„Weltfonds“ ARERO erhält neues Korsett | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

„Weltfonds“ ARERO erhält neues Korsett
04. Dezember 2017

„Weltfonds“ ARERO erhält neues Korsett

Der indexbezogene Multi-Asset-Fonds ARERO – Der Weltfonds wird nach einem knappen Jahrzehnt am Markt umgebaut. Das Portfolio des Fonds der Prof. Weber GmbH aus Mannheim wird ab dem neuen Jahr physisch nachgebildet. Zudem kommt ein neues Rebalancing zum Einsatz.


Der indexbezogene Multi-Asset-Fonds ARERO, der 2008 von der Deutschen Asset Management in Zusammenarbeit mit der Prof. Weber GmbH aufgelegt wurde, feierte am 20.10.2017 seinen neunten Geburtstag. Seither ist das verwaltete Kundenvermögen auf rund 670 Mio. Euro gestiegen. Das ARERO-Team will die passive Vermögensanlage in Aktien, Renten und Rohstoffe für die Kunden nun noch attraktiver gestalten und den Fonds zudem auf das ab 2018 geltende Investmentsteuerreformgesetz vorbereiten.

Physische Abbildung

Auf vielfachen Kundenwunsch wird ab 2018 die Swap-basierte Abbildung bei Aktien und Renten auf eine physische Replikation umgestellt. Die damit verbundenen höheren Abbildungskosten, die etwa durch notwendige Aktienverwahrstellen in unterschiedlichen Ländern entstehen, werden nicht an die Anleger weitergegeben. Die Kostenpauschale bleibt bei 0,45% p. a., Ausgabeaufschläge oder erfolgsabhängige Gebühren gibt es ebenfalls weiterhin nicht.

Neues Rebalancing und Mindestaktienquote

Auch die Rebalancing-Methodik des Fonds wird ab 2018 geändert. Ab dann findet ein halbjährliches Rebalancing statt. Zudem wird eine Mindestaktienquote von 51% eingeführt. Hierdurch werden unterjährige Schwankungen in den Gewichten der Anlageklassen frühzeitiger ausgeglichen. Darüber hinaus gilt der Fonds aufgrund der Mindestaktienquote steuerlich als Aktienfonds, sodass Anleger ab 2018 die maximale Teilfreistellung gemäß Investmentsteuerreformgesetz in Höhe von 30% auf die gesamte Vorabpauschale und den gesamten Veräußerungsgewinn ansetzen können. (mh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.