b-tix GmbH: Start-up für künstliche Intelligenz gegründet | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

b-tix GmbH: Start-up für künstliche Intelligenz gegründet
13. Dezember 2017

b-tix GmbH: Start-up für künstliche Intelligenz gegründet

Die auf BiPRO spezialisierte b-tix GmbH hat ihren Bereich „KI – Künstliche Intelligenz“ auf die neu gegründete Schwestergesellschaft A-va GmbH ausgelagert. Das Start-up will seine KI-Technologie auch anderen Marktteilnehmern anbieten und spezialisiert sich auf maschinelles Lernen, künstliche neuronale Netze und semantische Suchen.


Der Technologiebereich „KI – Künstliche Intelligenz“ der auf BiPRO spezialisierten b-tix GmbH aus Düsseldorf ist auf die neu gegründete A-va GmbH ausgelagert worden. Die A-va GmbH befindet sich, wie die b-tix GmbH, unter dem Dach der X-PLOR®-Holding.

Das Düsseldorfer InsurTech betreibt mit A-va® die digitale Assistentin, die hinter Snoopr® steckt – einer selbstlernenden Suchmaschine für Versicherungen der b-tix GmbH. Das Start-up will seine KI-Technologie künftig auch anderen Marktteilnehmern anbieten und spezialisiert sich auf maschinelles Lernen, künstliche neuronale Netze und semantische Suchen.

Personelle Umstrukturierungen

CEO der A-va GmbH ist Markus Heussen, der parallel die Geschäftsführung der Schwestergesellschaft b-tig GmbH behält. Im Rahmen der Umstrukturierung der b-tix GmbH übernimmt Daniel Mertes künftig als Chief Technology Officer (CTO) die Gesamtverantwortung für die Technologie und Dr. Daniel Schulzek das Key Account Management des Unternehmens. (ad)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.