AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Continentale Lebensversicherung kooperiert mit Deutscher Unterstützungskasse
30. Oktober 2017

Continentale Lebensversicherung kooperiert mit Deutscher Unterstützungskasse

Die Continentale Lebensversicherung kooperiert ab sofort mit der Deutschen Unterstützungskasse e.V. Die Partnerschaft soll es Maklern erleichtern, bei der Rückdeckungsversicherung auf die Produkte der Continentale zuzugreifen.


Die betriebliche Altersversorgung will die Continentale Lebensversicherung durch eine neue Kooperation mit der Deutschen Unterstützungskasse e.V. breiter aufstellen. Die Partnerschaft soll es Maklern erleichtern, bei der Rückdeckungsversicherung auf die Produkte der Continentale zuzugreifen. Gleichzeitig sollen sie von günstigen Konditionen für Kollektive profitieren.

Klassische Garantien zur Ausfinanzierung

Christian Willms, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Unterstützungskasse, sieht in der Kooperation mit der Continentale eine gute Ergänzung des Angebots. „Denn sie bietet eine vollständige Produktpalette an und sagt feste Garantien zu“, sagt er.

Mit den Produkten der Continentale können neue Zusagen erteilt und bestehende erhöht werden. Der Kunde kann den Durchführungsweg wechseln oder Pensionszusagen auf eine Unterstützungskasse auslagern. „Um die Zusage zuverlässig ausfinanzieren zu können, sind klassische Garantien sehr wichtig“, so Willms weiter. Der Grund: Alte und neue Zusage müssen in Leistungshöhe und -umfang wertgleich sein. (tos)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.