Deutsche Anleger blicken skeptisch auf 2019 | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Deutsche Anleger blicken skeptisch auf 2019
07. Dezember 2018

Deutsche Anleger blicken skeptisch auf 2019

Die Sparer in Deutschland blicken mit Sorge auf die Unruheherde in Großbritannien und Italien. Jeder Dritte rechnet vor diesem Hintergrund damit, dass sich auch hierzulande die Konjunktur eintrübt und die Aktienkurse fallen. Beim Blick auf die eigene finanzielle Situation herrscht hingegen Gelassenheit.


Die Sparer in Deutschland blicken mit Sorge auf die Unruheherde in Großbritannien und Italien. Jeder Dritte rechnet vor diesem Hintergrund damit, dass sich auch hierzulande die Konjunktur eintrübt und die Aktienkurse fallen. Beim Blick auf die eigene finanzielle Situation herrscht hingegen Gelassenheit.


Deutsche Anleger blicken skeptisch auf 2019

Die Stimmung unter deutschen Anlegern hat sich in diesem Quartal deutlich verschlechtert. Mit Blick auf die konjunkturelle Situation in Deutschland rechnet bereits fast jeder Dritte (32%) mit einer Eintrübung im nächsten halben Jahr. Das sind sechs Prozentpunkte mehr als im letzten Quartal. Auch der Entwicklung am Aktienmarkt hierzulande stehen die Sparer eher skeptisch gegenüber, wie das aktuelle Anlegerbarometer von Union Investment zeigt, bei dem Finanzentscheider in deutschen Haushalten befragt wurden.

Drohendes Aufflammen der Eurokrise

Neben den Brexit-Verhandlungen drückt auch der aktuelle Streit zwischen der EU-Kommission und der italienischen Regierung um deren Haushaltsdefizit auf die Stimmung der Befragten. 82% der deutschen Anleger zeigen sich besorgt in Bezug auf die italienische Haushaltslage. Zwei Drittel befürchten sogar ein Aufflammen der Eurokrise wie im Jahr 2010, sollte Italien an der geplanten Neuverschuldung von 2,4% des Bruttoinlandsproduktes für das kommende Jahr weiter festhalten.

Aktienpessimisten gewinnen die Oberhand

Für den deutschen Aktienmarkt haben sich die Erwartungen stark eingetrübt. 31% gehen im kommenden halben Jahr von fallenden Aktienkursen aus. Das sind fünf Prozentpunkte mehr als im vorigen Quartal und 16 Prozentpunkte mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig ist die Zahl der Optimisten von 24 auf 22% gesunken. Im vierten Quartal 2017 waren noch 36% der Sparer zuversichtlich gestimmt. Rückläufig ist mit 31% auch der Anteil der Befragten, die mit konstanten Aktienkursen in den nächsten sechs Monaten rechnen. Im letzten Quartal betrug dieser noch 37%.

Entspannter Blick auf eigene Finanzen

Mehr Anleger erwarten schwächeres Wirtschaftswachstum in Deutschland

In Bezug auf die eigene finanzielle Situation bleiben die Deutschen hingegen entspannt. Zwei Drittel gehen davon aus, dass sich ihre eigene finanzielle Lage nicht verändert. Rund ein Viertel erwartet sogar eine Verbesserung, während nur jeder zehnte Sparer von einer Verschlechterung ausgeht. (mh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.