Diese Unfallversicherungen für Studierende überzeugen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Diese Unfallversicherungen für Studierende überzeugen
11. März 2019

Diese Unfallversicherungen für Studierende überzeugen

Mithilfe ihrer Software IMA hat die Inveda.net GmbH Unfallversicherungen für Studierende beleuchtet. Anhand von 123 Leistungskategorien wurden 34 Tarife untersucht. Dabei haben die Tester Tarife für die Altersklassen 18, 24 und 30 Jahre betrachtet und jeweils mit sowie ohne Unfallrente verglichen.


Mithilfe ihrer Software IMA hat die Inveda.net GmbH Unfallversicherungen für Studierende beleuchtet. Anhand von 123 Leistungskategorien wurden 34 Tarife untersucht. Dabei haben die Tester Tarife für die Altersklassen 18, 24 und 30 Jahre betrachtet und jeweils mit sowie ohne Unfallrente verglichen.


Diese Unfallversicherungen für Studierende überzeugen

Der Software-Entwickler Inveda.net GmbH hat Unfallversicherungen für Studierende unter die Lupe genommen. Die Grundlage der Untersuchung bildet der Inveda Makler Assistent (IMA), eine Softwarelösung zur Bestandsverwaltung, Risikoanalyse und Kundenberatung für Makler. Anhand von 123 Leistungskategorien haben die Tester 34 Unfallversicherungstarife von 13 Versicherern verglichen. Für den Test wurden Unfallversicherungen in den Altersklassen 18, 24 und 30 Jahre betrachtet und die Tarife pro Altersklasse einmal mit und einmal ohne Unfallrente einem Vergleich unterzogen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bestimmte die Rangliste für jedes Szenario.

Diese Tarife punkten im IMA-Test

Zum Testsieger kürte Inveda.net den Tarif InterRisk XXL GT-Plus. Die Tester konnte der Tarif durch sein sehr gutes Leistungsvolumen überzeugen. Trotz eines leicht höheren Preises im Vergleich zur Konkurrenz punktete das Produkt von InterRisk über alle getesteten Szenarien hinweg mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf den vorderen Rängen finden sich außerdem der LBN Besser+-Tarif und der Barmenia Adcuri Premium-Tarif. LBN überzeugte insbesondere in den Szenarien ohne Unfallrente und landete in zwei von drei Fällen auf dem 2. Rang. In den Vergleichsszenarien mit Unfallrente punktete der Tarif der Barmenia und erreichte in zwei der drei getesteten Szenarien mit Unfallrente den 2. Platz. Zweiplatziert ist der Tarif auch in einem Szenario ohne Unfallrente in der Altersklasse 30 Jahre.

Auch der Zurich Top-Tarif überzeugte im IMA-Vergleich. Er erzielte für das Szenario Altersklasse 18, Unfallversicherung mit Unfallrente, den 2. Platz. Darüber hinaus platzierte sich die Zurich mit dem Tarif auch in allen anderen getesteten Szenarien im oberen Bereich und belegte mindestens einen 4. Platz.

Gliedertaxe und Hilfeleistungen machen den Unterschied

Der Tarif der InterRisk hat in Sachen Gliedertaxe und zusätzliche Hilfeleistungen die Nase vorn. Bei der Gliedertaxe lieferte InterRisk Bestwerte und bietet zusätzlich noch Leistungen wie etwa Sofortleistungen bei Oberschenkelhals- bzw. Armbrüchen, eine unbegrenzte Pflegedienstleistungssumme, einen Menüservice oder einen Hausnotruf.

Weitere Informationen zu den Ergebnissen und den verpflichtenden Leistungen und Angaben beim Tarifvergleich finden sich unter inveda.net. (tk)




Ähnliche News

Bei ihren Tarifen premium und optimum T18 hat die degenia die Leistungen und Beiträge der privaten Unfallversicherung neu gestaltet. Die Tarife wurden gemeinsam mit der Waldenburger Versicherung entwickelt. Assistance-Leistungen sind beitragsfrei enthalten, ab dem 68. Lebensjahr erfolgt keine Vertragsumstellung. weiterlesen …
Für selbstständige und angestellte Handwerker baut der Münchener Verein seine Produktpalette aus. Mit „PrivatUnfall“ ist ein neuer Unfallschutz im Angebot, der sich vor allem an junge Handwerker richtet. Abgesichert sind nicht nur die finanziellen Folgen nach Unfällen im Beruf, sondern auch in der Freizeit. weiterlesen …
Wie lässt sich das Geschäft mit der Unfallversicherung ankurbeln? Laut Einschätzung des ifa-Instituts gilt es, neue Kundengruppen wie die aktiven älteren Menschen zu berücksichtigen. Zudem sind neue Produktfeatures gefragt wie Sofort- oder Übergangsleistungen. Auch der Unfallbegriff sollte erweitert werden. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.