AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Dr. Thomas Buberl wird AXA-Aufsichtsratsvorsitzender
10. März 2016

Dr. Thomas Buberl wird AXA-Aufsichtsratsvorsitzender

Um sich zukünftig auf seine beiden Aufgaben als CEO Global Life & Savings sowie CEO Global Health der AXA Gruppe konzentrieren zu können, legt Dr. Thomas Buberl den Vorstandsvorsitz der AXA Konzern AG zum 30.04.2016 nieder und übernimmt, um der AXA Deutschland verbunden zu bleiben, im Mai den Aufsichtsratsvorsitz.


Der Aufsichtsrat der AXA Konzern AG hat dem Wunsch von Dr. Thomas Buberl entsprochen, den Vorstandsvorsitz der AXA Konzern AG zum 30.04.2016 abzugeben, und hat ihn mit Wirkung zum 01.05.2016 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Buberl tritt die Nachfolge von Jacques de Vaucleroy an, der die AXA Gruppe bis Mitte dieses Jahres verlassen wird.

Dr. Thomas Buberl ist seit März 2015 Mitglied des Management Committee der AXA Gruppe in Paris und dort – neben seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender der AXA Deutschland – als Chief Executive Officer (CEO) der beiden Business Lines Life & Savings und Health verantwortlich für das weltweite Vorsorgegeschäft und das Krankenversicherungsgeschäft der Gruppe.

Jacques de Vaucleroy stand seit Mai 2010 an der Spitze des Aufsichtsrats der AXA Konzern AG und mehrerer Tochtergesellschaften. Ab dem 01.05.2016 bis zur Bestellung eines Nachfolgers wird Etienne Bouas-Laurent zusätzlich zu seiner Funktion als Chief Financial Officer stellvertretend die Aufgaben des Vorstandsvorsitzenden wahrnehmen. (ad)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Der VDVM berichtet von einer guten Entwicklung in seinen Mitgliedsunternehmen. Der Verband geht zudem davon aus, dass die Betriebe die Vorgaben der IDD ohne große Probleme umsetzen werden können. Und auch beim Thema InsurTechs und Internetportale verfällt der Verband nicht in Panik. Mit der Lebensversicherung und den neuen Altersvorsorgeprodukten hadert der VDVM dagegen.