ERGO gibt organisatorische Veränderungen bekannt | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

ERGO gibt organisatorische Veränderungen bekannt
24. November 2017

ERGO gibt organisatorische Veränderungen bekannt

Zum Jahresbeginn 2018 will ERGO die Gesellschaft ERGO International Corporate Solutions SA (EICS) gründen, um das internationale Geschäft mit Firmenkunden auszubauen. Rund um die Gründung stellt ERGO-Chef Markus Rieß seine Mannschaft neu auf.


„Wir werden Aufgaben im Unternehmen anders zuordnen“, sagt der ERGO Vorstandsvorsitzende Markus Rieß über die organisatorischen Veränderungen, die zum Jahresbeginn 2018 innerhalb der ERGO Gruppe in Kraft treten. Ziel sei es, die Internationalisierung und Transformation der Gruppe voranzutreiben. Folgende Änderungen sind geplant, die teilweise noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der relevanten Gremien und Aufsichtsbehörden stehen:

Gründung ERGO International Corporate Solutions SA (EICS)

ERGO gründet die Gesellschaft ERGO International Corporate Solutions SA (EICS) als Kernmaßnahme der strategischen Initiative zum Ausbau des internationalen Geschäfts mit Firmenkunden. Zum internationalen Führungsteam der EICS gehören Piotr M. Śliwicki als CEO sowie Markus Hofmann als Chief Market and Sales Officer und Adam Roman als Chief Underwriting Officer. Mit der neuen Aufgabe bei EICS – dem Aufbau der Gesellschaft inklusive Niederlassungen sowie der Etablierung von Makler- und Kundenbeziehungen in allen Zielmärkten – wird Markus Hofmann den Vorstandsvorsitz der ERGO Versicherung AG abgeben. Im Zuge seiner globalen Verantwortung bleibt er dort im Vorstand für den Maklervertrieb zuständig.

Neuer Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG

Neuer Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG soll Mathias Scheuber werden. Er wird auch zuständig für die Schadenregulierung. Scheuber ist langjährig im Kompositgeschäft tätig und ausgewiesener Experte für die Digitalisierung der Schadenprozesse. Bislang war er im Vorstand der Allianz Versicherungs-AG für das Schaden-Ressort zuständig. Er folgt Hofmann auch im Vorstand der ERGO Deutschland AG nach.

Änderungen DKV und ERGO Insurance N.V.

Silke Lautenschläger wird Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium S.A. und übernimmt außerdem die Verantwortung für die ERGO Insurance N.V. in Brüssel. In dieser Rolle wird sie zusätzlich Vorstandsmitglied der ERGO International AG. Nachfolger von Lautenschläger in ihrer Verantwortung für den Kunden- und Vertriebsservice im Vorstand der ERGO Deutschland AG wird Christian Molt, bisher Ressortbereichsleiter im Ressort Operations der Allianz Deutschland AG. Der bisherige Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium, Emmanuel de Talhouet, wird die Verzahnung der operativen Aktivitäten von ERGO Insurance mit den Aktivitäten der DKV Belgium als Chief Integration Officer begleiten. Der Vorstandsvorsitzende der ERGO Insurance, Mark Lammerskitten, wird Ende März 2018 nach Deutschland zurückkehren und im Vorstand der DKV Deutsche Krankenversicherung AG das Ressort Produktmanagement Vollversicherung, Gesundheitsservices und Leistungspolitik übernehmen.

Neuer ERGO-Deutschland-Führungskreis

Für die Unternehmensorganisation und Großprojekte bei ERGO Deutschland AG kommt Johannes Elsner neu in den ERGO Führungskreis. Er wird direkt an den ERGO Deutschland-Chef Achim Kassow berichten. Peter Stockhorst, aktuell Vorstandsvorsitzender der ERGO Direkt Versicherungen in Nürnberg, scheidet aus der ERGO Group aus und wird sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen. Sebastian Rapsch folgt Stockhorst im Vorstandsvorsitz der ERGO Direkt Versicherungen in Nürnberg. Rapsch bleibt im Vorstand der DKV zuständig für die Themen Aktuariat und Produktmanagement Ergänzungsversicherung. Damit bündelt ERGO die Verantwortung für die Produktentwicklung von DKV und ERGO Direkt Krankenversicherung im wachsenden Krankenzusatzversicherungsmarkt. (ad)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.