Erster Stresstest für EbAV gestartet | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Erster Stresstest für EbAV gestartet
26. Mai 2015

Erster Stresstest für EbAV gestartet

Die europäische Versicherungsaufsicht EIOPA hat mit dem ersten europäischen Stresstest für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung begonnen. Die Pensionsfonds erlebten derzeit ein „herausforderndes Umfeld mit niedrigen Zinsen und steigender Lebenserwartung“, so Gabriel Bernardino, Vorsitzender der EU-Aufsichtsbehörde.


Die europäische Versicherungsaufsicht EIOPA hat mit dem ersten europäischen Stresstest für Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung begonnen. Die Pensionsfonds erlebten derzeit ein „herausforderndes Umfeld mit niedrigen Zinsen und steigender Lebenserwartung“, so Gabriel Bernardino, Vorsitzender der EU-Aufsichtsbehörde.

Erster Stresstest für EbAV gestartet

Die Anbieter der betrieblichen Altersversorgung in Europa stehen aktuell im Mittelpunkt mehrerer Initiativen. So wird derzeit im Europäischen Parlament die Überarbeitung der Richtlinie über Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV) diskutiert. Für grenzüberschreitend tätige EbAV sollen „aufsichtsrechtliche Hindernisse“ beseitigt, ein „gutes Risikomanagement“ gewährleistet und „klare und relevante Informationen für die Versorgungsanwärter“ zur Verfügung gestellt werden. Außerdem sollen die Aufsichtsbehörden über die notwendigen Instrumente zur wirksamen Beaufsichtigung der EbAV verfügen. Das geht aus dem Entwurf der Stellungnahme des Ausschusses für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten hervor.

Zwei Marktszenarien, ein Langlebigkeitsszenario

Wie das Europäische Parlament zum Kommissionsvorschlag steht, wird sich wahrscheinlich erst in der zweiten Jahreshälfte zeigen. Parallel zur Debatte im EU-Parlament hat die EU-Versicherungsaufsicht EIOPA diesen Monat mit ihrem ersten Stresstest für EbAV begonnen. Neben den Stresstest führt EIOPA zeitgleich die zweite „Quantitative Untersuchung“ (QU) zur Solvenz von EbAV durch. In Deutschland sind hiervon Pensionskassen und Pensionsfonds betroffen. Vom Stresstest sind Unternehmen betroffen, die mindestens 50% des nationalen Marktes vertreten. Er wird in 17 europäischen Ländern durchgeführt. Bestandteil der Prüfung ist die Widerstandsfähigkeit („resilience“) der EbAV, ungünstige Marktentwicklungen und ein Langlebigkeitsszenario. So soll der Stresstest das Bewusstsein der Branche um ihre eigenen Risiken schärfen.

Die „ganzheitliche Bilanz“

Die zweite Quantitative Untersuchung bezieht sich auf die Konsultation zur Solvenz der EbAV, die EIOPA vergangenes Jahr durchgeführt hat. Hier geht es um das von EIOPA entwickelte „Holistic Balance Sheet“ (HBS), also um eine „ganzheitliche Bilanz“. „Es werden Daten für sechs verschiedene Beispiele möglicher Aufsichtssysteme auf Grundlage der HBS zu liefern sein“, zitiert die Arbeitsgemeinschaft für betriebliche Altersversorgung e.V. (aba) aus einem Schreiben der BaFin. Pensionsfonds erlebten „ein herausorderndes Umfeld mit niedrigen Zinsen und steigender Lebenserwartung“, so EIOPA-Chef Gabriel Bernardino.

Einen wunden Punkt der EbAV sieht Bernardino in einer lang anhaltenden Niedrigzinsphase in Verbindung mit einem Rückgang der Preise von Vermögenswerten aufgrund einer Neubewertung der Risiken an den Finanzmärkten. Beide Übungen laufen bis zum 10. August dieses Jahres. Im Dezember schließlich sollen die Ergebnisse veröffentlicht werden.

Text: Umar Choudhry




Ähnliche News

xbAV heißt der neue Partner der Fonds Finanz Maklerservice GmbH. Die an den Maklerpool angeschlossenen Vermittler können ab sofort alle bAV-Lösungen des Technologieunternehmens xbAV nutzen, wie die Unternehmen mitteilen. Die Software „bAV-Berater“ führt den Vermittler durch die gesamte Beratung. weiterlesen …
Die Continentale Lebensversicherung hat ihre seit Oktober 2018 laufende Aktion rund um das BRSG. Zum Beispiel können dabei auch Kleinstverträge abgeschlossen werden, wenn ein Mitbewerber keine Erhöhung des Arbeitgeberzuschusses anbietet. weiterlesen …
Die Verbraucherzentrale Bremen ist insolvent. Dass ausgerechnet Verbraucherschützern die Pleite droht, weil sie zu wenig für Mitarbeiter zurückgelegt haben, ist ein gefundenes Fressen für die Finanzwirtschaft. Stand sie doch jahrelang selbst im Kreuzfeuer der Verbraucherschützer. Schadenfreude allein greift aber zu kurz. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.