Fondsgesellschaft M&G soll an die Börse gehen | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Fondsgesellschaft M&G soll an die Börse gehen
14. März 2018

Fondsgesellschaft M&G soll an die Börse gehen

Europas Fondsgesellschaften drängen an die Börse. Während der Börsengang der DWS in den finalen Zügen ist, soll nun auch der traditionsreiche britische Fondsanbieter M&G an die Börse gebracht werden.


Der britische Lebensversicherer Prudential will sich aufspalten. Das Europa-Geschäft, das den Fondsanbieter umfasst, wird als eigene Gesellschaft vom restlichen Geschäft abgespalten. Wie die Deutsche-Bank-Tochter DWS soll auch dieser anschließend an die Börse gebracht werden. Prudential selbst will sich dagegen auf das Geschäft in Asien, Amerika und Afrika konzentrieren.

Neuer Name, neue Ausrichtung

Der Lebensversicherer hatte den Schritt bereits 2017 in die Wege geleitet indem er das hauseigene, europäische Investment- und Versicherungsgeschäft bei M&G eingegliedert hatte. Im Zuge des Börsengangs soll die Gesellschaft den neuen Namen M&G Prudential erhalten und sich vor allem auf Altersvorsorgeprodukte mit geringerem Bedarf an Eigenkapital konzentrieren. (mh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.