HUK-COBURG gibt Wechsel im Vorstand bekannt | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

HUK-COBURG gibt Wechsel im Vorstand bekannt
20. Dezember 2016

HUK-COBURG gibt Wechsel im Vorstand bekannt

Vorstandsmitglied Klaus-Jürgen Heitmann, bisher verantwortlich für das Geschäftsfeld Schaden-/Unfallversicherung, wird Nachfolger von Dr. Wolfgang Weiler als Vorstandssprecher der HUK-COBURG. Nach fast 30-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen tritt Dr. Wolfgang Weiler zum 31.07.2017 in den Ruhestand.


Der Vorstandssprecher der HUK-COBURG, Dr. Wolfgang Weiler, scheidet mit Vollendung seines 65. Lebensjahres planmäßig zum 31.07.2017 aus dem Vorstand der HUK-COBURG aus und tritt nach fast 30-jähriger Tätigkeit für das Unternehmen in den Ruhestand. Zu seinem Nachfolger haben die Aufsichtsräte der HUK-COBURG Versicherungsgruppe Klaus-Jürgen Heitmann bestellt. Heitmann kam 2003 zur HUK-COBURG Versicherungsgruppe und ist dort seit 2004 Mitglied des Vorstandes, verantwortlich für das Geschäftsfeld Schaden-/Unfallversicherung.

Als Nachfolger von Klaus-Jürgen Heitmann im Ressort Komposit wurde mit Wirkung zum 01.07.2017 Dr. Jörg Rheinländer zum stellvertretenden Vorstandsmitglied bestellt. Rheinländer arbeitet seit 1999 in der HUK-COBURG. Seit 2013 ist er Generalbevollmächtigter mit Zuständigkeit für Kraftfahrtversicherung, Haftpflicht-Unfall-Sach-Versicherungen und Aktuariat Komposit. (ad)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.