AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Mehr als jeder zweite europäische Anleger befürchtet einen Crash
21. November 2016

Mehr als jeder zweite europäische Anleger befürchtet einen Crash

Über 50% der professionellen Investoren in Europa sehen laut einer aktuellen Umfrage von Union Investment derzeit die Gefahr eines Crashs. Grund ist vor allem das gesteigerte Herdenverhalten der Anleger. Vor allem bei deutschen Anlegern hat Sicherheit daher höchste Priorität.


55% aller europäischen Investoren sehen derzeit wegen des gesteigerten Herdenverhaltens die Gefahr eines Crashs. Die Angst der Investoren in Kombination mit sinkenden Risikolimits und der Unsicherheit über das Verhalten anderer Anleger könnte laut den befragten Investmentexperten den Wunsch stärken, sich schnell von Risikopositionen zu trennen und so eine unkontrollierte Verkaufskaskade ausgelöst werden.

Deutsche überdurchschnittlich sicherheitsorientiert

Union Investment hat für die Studie unter anderem 112 institutionelle Investoren wie Versicherungen, Versorgungswerke und Pensionskasse in Deutschland befragt. Die deutschen Experten fokussieren sich demnach vor allem darauf, Verluste zu vermeiden. Mehr als vier von fünf Befragte sehen darin den wichtigsten Faktor ihrer Investmententscheidungen. Mindestrenditen nicht zu unterschreiten ist hingegen nur für zwei Fünftel besonders wichtig. Zwei Drittel der deutschen Investoren stimmten zudem zu, dass Sicherheit die höchste Bedeutung bei der Kapitalanlage hat. Europaweit war es nur knapp jeder Zweite. (mh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.