Oliver Wyman erweitert seinen Bereich „Financial Services“ | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Oliver Wyman erweitert seinen Bereich „Financial Services“
09. Februar 2018

Oliver Wyman erweitert seinen Bereich „Financial Services“

Jürgen von der Lehr ist neuer Partner bei der Strategieberatung Oliver Wyman und verstärkt dort den Industriebereich „Financial Services“. Auch die Bereiche „Automotive“ und „Energy“ wurden ausgebaut.


Die internationale Strategieberatung Oliver Wyman baut ihren Industriebereich „Financial Services“ weiter aus und gewinnt Jürgen von der Lehr als neuen Partner dafür. Von der Lehr war zuletzt Head of Digital Innovation & Think Tank bei der Deutschen Bank. Neben seiner „Digitalkompetenz“ sammelte er in seinen bisherigen Tätigkeiten sowie bei einer internationalen Management-Beratung operative sowie strategische Kompetenz im Retail- und Corporate Banking.

Von der Lehr berät seine Kunden künftig von Frankfurt aus bei der Entwicklung und Umsetzung strategischer Initiativen. Der Schwerpunkt soll besonders auf Fragen der Digitalisierung und Innovation sowie der Implementierung neuer Geschäftsmodelle liegen.

Ausbau der Bereiche „Automotive“ und „Energy“

Auch die Bereiche „Automotive“ „Energy“ sollen bei Oliver Wyman erweitert werden. Partner dafür sind Simon Schnurrer, der zuvor bei der Porsche AG und weiteren Beratungsunternehmen in leitender Position tätig war und Jürgen Stetter, der von RWE/innogy kommt, wo er Executive Leader für Digital Transformation & Innovation war. (ad)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.