AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

PSVaG meldet für 2016 Schadenvolumen auf niedrigem Niveau
17. Mai 2017

PSVaG meldet für 2016 Schadenvolumen auf niedrigem Niveau

Der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSVaG) zum Schutz der betrieblichen Altersversorgung bei Insolvenz des Arbeitgebers hat seinen Geschäftsbericht 2016 vorgelegt. Die Zahl der Insolvenzen und das Schadenvolumen verringerten sich. Erstmals seit 1975 war kein Beitrag zur Insolvenzsicherung von Betriebsrenten erforderlich.


Der Pensions-Sicherungs-Verein VVaG (PSVaG) ist der gesetzlich bestimmte Träger der Insolvenzsicherung der betrieblichen Altersversorgung in Deutschland und im Großherzogtum Luxemburg. Er dient dem Schutz der betrieblichen Altersversorgung bei der Insolvenz des Arbeitgebers. Wie aus dem nun vorgestellten Geschäftsbericht für 2016 hervorgeht, waren beim PSVaG 94.482 Arbeitgeber mit insolvenzsicherungspflichtiger betrieblicher Altersversorgung gemeldet. 2015 waren es 94.078. Insgesamt stehen 10,8 Mio. (Vorjahr 10,9 Mio.) Versorgungsberechtigte unter Insolvenzschutz, davon 4,0 Mio. Rentner und 6,8 Mio. Arbeitnehmer mit unverfallbaren Anwartschaften.

Weniger Insolvenzen

Im vergangenen Jahr haben den PSVaG weniger Insolvenzen getroffen als im Jahr 2015 (399 gegenüber 467). Ebenso hat sich die Zahl der zu übernehmenden Renten und Anwartschaften von 18.667 im Jahr 2015 auf 12.913 für 2016 verringert. Das Schadenvolumen betrug 506,8 Mio. Euro, im Jahr 2016 waren es 862,0 Mio. Euro. Laut PSVaG war erstmals seit Beginn des Geschäftsbetriebs im Jahr 1975 kein Beitrag zur Insolvenzsicherung von Betriebsrenten erforderlich. Dies lag an der günstigen Schadenentwicklung zusammen mit weiteren Komponenten wie etwa Erträgen aus Insolvenzforderungen, der Überschussbeteiligung vom Konsortium der Lebensversicherer und der vorjährigen Rückstellung für Beitragsrückerstattung. Das für 2016 dennoch erhobene Beitragsvolumen von 2,0 Mio. Euro resultierte aus Nach- bzw. Korrekturmeldungen für Vorjahre.

Die Bilanzsumme betrug zum Ende des Jahres 2016 rund 5,3 Mrd. Euro. Dem Ausgleichsfonds wurden 36,0 Mio. Euro zugeführt, dieser umfasst nun nun rund 1,99 Mrd. Euro.

2017 bislang mit moderatem Schadengeschehen

Aufgrund der Schadenentwicklung der ersten Monate des Jahres 2017 rechnet der PSVaG derzeit mit einem moderaten Schadengeschehen für das laufende Jahr. (tk)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.