AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Vermögensverwalter StarCapital wird verkauft
25. Februar 2016

Vermögensverwalter StarCapital wird verkauft

StarCapital gehört zukünftig zur Schweizer Bellevue Group. An der personellen wie inhaltlichen Ausrichtung des deutschen Vermögensverwalters soll sich nicht ändern. Peter E. Huber wird weiterhin für die Aktien-, Anleihen- und vermögensverwaltenden Fonds verantwortlich sein und Markus Kaiser für die ETF-Strategien.


Die Bellevue Group hat die Übernahme von StarCapital bekanntgegeben. Für die Anleger soll sich nichts ändern: Die Marke StarCapital bleibt bestehen. Zudem wird die Gesellschaft eigenständig unter der bisherigen Mannschaft weitergeführt. Die Fonds werden damit zukünftig nach dem gleichen Investmentansatz vom aktuellen Team gemanagt. Starfondsmanager Peter E. Huber bleibt für die Aktien-, Anleihen- und vermögensverwaltenden Fonds verantwortlich, Markus Kaiser für die ETF-Strategien. Die Kapitalmarktforschung wird unter der Leitung von Norbert Keimling fortgeführt.

Ausbau der Investment- und Vertriebskapazitäten

Der Zusammenschluss verbindet laut den beteiligten Parteien die Anlagekompetenz von Bellevue Asset Management in ausgewählten Sektor- und Regionenstrategien mit der Anlageexpertise von StarCapital in globalen Aktien- und Anleihefonds sowie vermögensverwaltenden Strategien. Die Investment- und Vertriebskapazitäten in Deutschland will StarCapital nach der Übernahme ausbauen. Die Aufsichtsbehörden in Deutschland und der Schweiz müssen dem Zusammenschluss noch zustimmen. (mh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Das Votum der Briten für einen EU-Austritt hat die Finanzmärkte in Schockstarre versetzt. Die überwiegende Mehrheit der Investoren wurde vom Ja zum Brexit kalt erwischt. Die Tagesverluste fielen ähnlich stark aus wie zu Zeiten der Lehman-Krise. Einen zweiten Lehman-Moment sehen Investmentexperten aber nicht. Auch Kunden von Versicherern bräuchten sich keine Sorgen machen.