Versicherungskammer: GewerbeSchutz für Maklerkunden | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Versicherungskammer: GewerbeSchutz für Maklerkunden
10. August 2018

Versicherungskammer: GewerbeSchutz für Maklerkunden

Den „GewerbeSchutz“ aus dem Haus der Versicherungskammer gibt es nun auch für Makler bzw. deren Kunden, sofern es sich um kleine und mittlere Gewerbetreibende bis 500.000 Euro Jahresumsatz mit bis zu zehn Mitarbeitern handelt. Der Makler kommt mit maximal 15 Risikofragen zu einem Angebot.


Mit dem „GewerbeSchutz“ stellt die Versicherungskammer kooperierenden Maklern für deren Kunden ab sofort eine einfache, vollumfängliche Versicherungslösung für kleine und mittlere Gewerbetreibende bereit. Das Produkt eignet sich für Gewerbekunden bis 500.000 Euro Jahresumsatz und mit bis zu zehn Mitarbeitern. Enthalten sind Betriebshaftpflicht, Inhalt, Glas, Elektronik, Werkverkehr und Ertragsschutz für kleine bis mittlere Betriebe. Zusätzlich kann der Gewerbekunde die Betriebsunterbrechung je nach Bedarf einschließen, beispielsweise bei Gastronomiebetrieben. Den Leistungsumfang legt der Makler je nach Kundenbedarf durch die einzeln auswählbaren Module im GewerbeSchutz fest.

Über das Angebotsprogramm im Beraterportal AloA der Versicherungskammer kommt der Versicherungsmakler in wenigen Minuten und maximal 15 Risikofragen zu einem Angebot für seinen Kunden. (ad)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.