AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Zurich: Gremli übernimmt vorerst die Aufgaben von Willi
06. November 2017

Zurich: Gremli übernimmt vorerst die Aufgaben von Willi

Robert Gremli leitet auf begrenzte Zeit das Unternehmensgeschäft der Zurich in Deutschland. Bislang war Gremli Chief Risk Engineering Officer der Zurich Insurance Company in Zürich, nun übernimmt er kommissarisch für Christoph Willi, bis die Nachfolge des Vorstands Commercial Insurance Deutschland geklärt ist.


Mit Robert Gremli leitet der bisherige Chief Risk Engineering Officer der Zurich Insurance Company in Zürich ad interim das Zurich-Unternehmensgeschäft in Deutschland. Dies hat das Unternehmen vor Kurzem mitgeteilt. Dem 56-Jährigen wurde zum 01.11.2017 kommissarisch der Verantwortungsbereich von Christoph Willi übertragen, dem Vorstand Commercial Insurance Deutschland. Gremli übernimmt die Aufgaben von Willi, bis dessen Nachfolge abschließend geregelt ist. Willi hatte sich dazu entschieden, seinen Ende 2017 auslaufenden Vertrag nicht zu verlängern und wird dem Unternehmen bis Ende des Jahres beratend zur Seite stehen.

Gremli berichtet in seiner Funktion an James Shea, CEO Commercial Insurance der Zurich Insurance Group sowie Marcus Nagel, CEO Germany.

Der studierte Betriebsökonom Gremli ist seit 1988 beim Zurich Konzern und hatte verschiedene verantwortungsvolle Positionen inne, darunter auch in Spanien. Neben seiner Aufgabe als Chief Risk Engineering Officer leitet Gremli auch die Emerging Risk Group, die auftauchende Risiken analysiert und das Group Executive Committee (GEC) mit Risikoberichten unterstützt. (tk)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.