Zwei Maklerverbände fusionieren – und grenzen sich ab | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Zwei Maklerverbände fusionieren – und grenzen sich ab
21. November 2017

Zwei Maklerverbände fusionieren – und grenzen sich ab

Der VDVM und der BMVF fusionieren und werden zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM). Unter dem neuen Verbandsnamen sollen sich qualifizierte Versicherungsmakler sammeln. Das Profil des Versicherungsmaklers soll geschärft werden. Von „sogenannten Maklern“ will man sich abgrenzen.


Aus zwei wird einer: Am gestrigen Montag haben die Mitglieder des Verbandes Deutscher Versicherungsmakler (VDVM) e. V. in Hamburg und des Bundesverbandes Mittelständischer Versicherungs- und Finanzmakler (BMVF) e. V. in Hagen beschlossen, beide Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) zu fusionieren. Der BDVM nimmt seine Arbeit am 01.01.2018 auf. Präsident des Verbandes ist Dr. Georg Bräuchle, Geschäftsführer des Versicherungsmaklers Marsh und Präsident des VDVM. Vizepräsidenten sind der BMVF-Vorstandsvorsitzende Hartmut Goebel und Adelheid Marscheider, Vorstandsmitglied des VDVM.

880 Versicherungsmakler in einem Verband

Ziel der Fusion ist es, das Berufsbild des Versicherungsmaklers zu schärfen und mit neuer Größe die Interessenvertretung in Deutschland und in der EU zu stärken. Der VDVM hat 638 Mitglieder mit zusätzlich rund 150 Niederlassungen, der BMVF zählt 250 Mitglieder. Im neuen BDVM werden damit über 880 Versicherungsmakler zusammengeschlossen sein.

Abgrenzung von „sogenannten Maklern“ und „Agentenmarkt“

Der Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler will nun das Profil des Versicherungsmaklers als Risikoberater und Versicherungseinkäufer des Kunden zuspitzen. In einem Pressestatement heißt es, dass die 46.000 als Makler registrierten Vermittler häufig genug nicht über die notwendige Kompetenz und Seriosität verfügen und damit nicht den Anforderungen eines Qualitätsmaklers entsprechen würden. Die Trennlinie zu diesen sogenannten Maklern soll schärfer werden. Auch vom „Agentenmarkt mit starker Provisionsfokussierung“ will man sich abgrenzen.

Neue Satzung: Qualität, Unabhängigkeit und Beratungskompetenz

Der neue BDVM gibt sich eine Satzung, die Qualität, Unabhängigkeit und Beratungskompetenz der zusammengeschlossenen Versicherungsmakler gewährleisten soll. Dabei gelte es, höchstes Niveau festzuschreiben und überprüfbar zu machen. Ziel ist es, eine größtmögliche Zahl in dieser Hinsicht qualifizierte Makler unter einem Markennamen zu sammeln, damit das Gewicht gegenüber Behörden, Gesetzgebern, Versicherern, aber auch gegenüber Kunden noch größer wird. (bh)

Foto (bitte anklicken): Der Vorstand des neuen BDVM (v.l.n.r.): Christian Fuchs, Achim Fischer-Erdsiek,Oliver Fellmann, Yorck Hillegaart, Henning Kahle, Hartmut Goebel, Dr. Hans-Georg Jenssen, Dr. Georg Bräuchle, Holger Mardfeldt, Hans-Uwe Klaß, Adelheid Marscheider, Christina Häußler, Benno Walter (Fotoquelle: VDVM, © Joerg Mueller)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.