Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Investment
5. November 2021
ebase-Muttergesellschaft übernimmt Fondsdepot Bank
Illustration of a m&a concept

ebase-Muttergesellschaft übernimmt Fondsdepot Bank

Die FNZ Gruppe treibt die Konsolidierung unter den Anbietern von Fondsplattformen voran. Nachdem die FNZ-Tochter ebase vor Kurzem das Wertpapiergeschäft der AAB übernahm, verleibt sich nun die Konzernmutter die Fondsdepot Bank ein. Zeitgleich streben die Beteiligten eine strategische Partnerschaft an.

Erst vor Kurzem hatte sich die European Bank for Financial Services GmbH (ebase) das Wertpapiergeschäft der Augsburger Aktienbank (AAB) einverleibt (AssCompact berichtete). Nun folgt der nächste Konsolidierungsschritt unter den Anbietern von Fondsplattformen. Indirekt ist ebase erneut beteiligt. Denn diesmal verleibt sich die FNZ Gruppe, die Muttergesellschaft von ebase, die Fondsdepot Bank ein.

Konsolidierung und strategische Partnerschaft

Die Fondsdepot Bank wiederum hatte erst Anfang Oktober die Übernahme der AXA Bank abgeschlossen (AssCompact berichtete). Damit einher ging eine strategische Partnerschaft zwischen AXA und der Fondsdepot Bank. Ganz ähnlich verhielt es sich bei der Übernahme des Wertpapiergeschäfts der AAB durch ebase. Auch hier wurde im Zuge der Übernahme eine strategische Partnerschaft bekanntgegeben – zwischen ebase und der AAB-Muttergesellschaft LVM Versicherung.

Abschluss voraussichtlich Mitte des kommenden Jahres

Vorbehaltlich der erforderlichen behördlichen Genehmigungen wird die FNZ Gruppe die Übernahme der Fondsdepot Bank Mitte 2022 abschließen. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Über die Fondsdepot Bank

Die 1993 gegründete Fondsdepot Bank ist eine unabhängige B2B- und B2B2C-Bank mit mehr als zwei Jahrzehnten Erfahrung insbesondere im Investmentfondsgeschäft in Deutschland. Sie arbeitet mit mehr als 330 Fondsanbietern zusammen und unterhält Beziehungen zu über 200 Vertriebspartnern, denen sie einen Zugang zu über 12.000 Investmentfonds und ETFs bietet und zudem die Depotführung für die Kunden ermöglicht. Die Bank beschäftigt rund 500 Mitarbeiter, führt mehr als eine Million Investment-Konten und verwaltet ein Vermögen von über 60 Mrd. Euro.

Über die FNZ Gruppe

Die in London ansässige FNZ Gruppe wiederum bietet eine integrierte Technologie-, Transaktions- und Custody-Plattform für Vermögensverwalter, Banken, Versicherungen und Asset Manager und ermöglicht damit die digitale Vermögensverwaltung für rund zwölf Millionen Anleger, wobei ein Vermögen von etwa 1 Bio. Euro verwaltet wird. (tku)

Bild: © thodonal – stock.adobe.com