Immobilienmarktplatz Scoperty startet Service in weiteren deutschen Städten | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Immobilienmarktplatz Scoperty startet Service in weiteren deutschen Städten
16. Oktober 2019

Immobilienmarktplatz Scoperty startet Service in weiteren deutschen Städten

Scoperty rollt einen Service in weitere deutsche Städte aus. Nach der Metropolregion Nürnberg veröffentlicht das PropTech Schätzwerte in München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main und Köln. Scoperty verfolgt dafür einen neuen digitalen Ansatz.


Scoperty rollt einen Service in weitere deutsche Städte aus. Nach der Metropolregion Nürnberg veröffentlicht das PropTech Schätzwerte in München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main und Köln. Scoperty verfolgt dafür einen neuen digitalen Ansatz.


Immobilienmarktplatz Scoperty startet Service in weiteren deutschen Städten

Der Immobilienmarktplatz Scoperty hat seinen Aktionsradius nach einer erfolgreichen Testphase in der Metropolregion Nürnberg erweitert: Ab sofort können Immobilienbesitzer, Interessenten und Makler unter www.scoperty.de mit wenigen Klicks den Schätzwert von Wohnimmobilien in den fünf Großstädten München, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main und Köln ermitteln.

Mehr Interaktion zwischen Käufern und Verkäufern ermöglichen

„Indem wir in den Städten Schätzwerte von mehr als 8 Mio. Wohnobjekten bereitstellen, schaffen wir mehr Interaktion zwischen potenziellen Käufern und Verkäufern, die es so bisher nicht gegeben hat. Wir machen die Märkte nicht nur transparenter, sondern vergrößern sogar das Angebot. Damit kann Scoperty einen Beitrag leisten, stark nachgefragte Immobilienmärkte zu entspannen“, erklärt Dr. Michael Kasch, Geschäftsführer der Scoperty GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen von ING Bank, PriceHubble und Sprengnetter.

Neuer digitaler Ansatz

Scoperty verfolgt dafür einen neuen digitalen Ansatz: Das Unternehmen kombiniert Online-Ansichten von Straßen und Fassaden mit verfügbaren Immobilieninformationen zum jeweiligen Objekt. Marktteilnehmern wie Immobilienmaklern soll der Service die Möglichkeit eröffnen, sich künftig stärker auf Kernthemen wie Beratung und die Transaktionsbegleitung zu fokussieren. „Damit können sich Makler im Zuge des Bestellerprinzips besser positionieren“, sagt Kasch.

Einsatz von künstlicher Intelligenz

Das Modell von Scoperty basiert vor allem auf Daten, die durch künstliche Intelligenz aufbereitet werden. Eigentümer und Interessenten können virtuell den kompletten Wohnimmobilienmarkt in den Städten Nürnberg, Berlin, München, Köln, Hamburg und Frankfurt am Main erkunden. Sie finden zu allen Objekten neben Wohnflächen und adressgenauen Quadratmeter-Schätzwerten tiefergehende Informationen wie Baujahr oder Grundstücksflächen. Interessenten können sogar unverbindliche Kaufangebote auf Immobilien abgeben, die noch nicht zum Verkauf stehen. (mh)

Bild: © Scoperty




Ähnliche News

Die Preise für deutsche Wohnimmobilien haben auch 2019 wieder kräftig zugelegt. Gegen Ende des Jahres haben sie sich allerdings eine Auszeit genommen. Im Dezember sind sie nur noch marginal gestiegen. Das zeigt die aktuelle Ausgabe des Europace Hauspreis-Index (EPX). weiterlesen
Der Immobilienboom in Deutschland bleibt auch bei den Baupreisen nicht ohne Folgen. Aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamts (Destatis) zeigen, dass die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland weiter stark zulegen. weiterlesen
Die eigene Immobilie ist für die Deutschen nach wie vor die beliebteste Form der Altersvorsorge. Das zeigt die aktuelle Bevölkerungsbefragung der Rentenversicherung zu den „Top Ten der Altersvorsorge“ der Bundesbürger. Damit rangiert sie noch vor der gesetzlichen Rente. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.