IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe
23. Januar 2020

IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe

Die Ausgaben der Versicherer für Hard- oder Software haben 2018 einen neuen Rekordwert erreicht. Insgesamt 4,7 Mrd. Euro haben die Gesellschaften in IT investiert. Laut IT-Erhebung des GDV sind das 4,5% mehr als im Jahr zuvor. IT-Ressourcen fordert dabei auch die Erfüllung regulatorischer Vorgaben.


Die Ausgaben der Versicherer für Hard- oder Software haben 2018 einen neuen Rekordwert erreicht. Insgesamt 4,7 Mrd. Euro haben die Gesellschaften in IT investiert. Laut IT-Erhebung des GDV sind das 4,5% mehr als im Jahr zuvor. IT-Ressourcen fordert dabei auch die Erfüllung regulatorischer Vorgaben.


IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe

Die voranschreitende Digitalisierung schlägt sich in den abermals gestiegenen IT-Ausgaben der deutschen Versicherer nieder. Wie aus einer Auswertung der IT-Erhebung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht, haben die Gesellschaften insgesamt 4,7 Mrd. Euro in neue Hard- oder Software investiert. Das entspricht einer Zunahme gegenüber dem Jahr zuvor von 4,5%. Damit klettern die IT-Ausgaben auf ein neues Rekordniveau.

Anstieg doppelt so stark wie Beitragswachstum

Wie der GDV weiter mitteilt, fiel die Zunahme der IT-Ausgaben doppelt so stark aus wie das Beitragswachstum. Die IT-Kostenquote, die die Ausgaben im Verhältnis zu den Bruttoprämien abbildet, stiegt leicht auf 2,3%. Die Kosten für die digitale Transformation in den Fachbereichen sind dabei nicht berücksichtigt sind dabei die Kosten für die digitale Transformation in den Fachbereichen.

Höhere Aufwendungen für Systementwicklung

Trotz relativ konstanter IT-Kostenquote in den vergangenen Jahren zeigen sich bei den einzelnen Kostenarten deutliche Verschiebungen. Laut GDV sind die Ausgaben für die Systementwicklung zwischen 2013 und 2018 um ein Viertel gestiegen. „Das Wachstum unterstreicht, dass die Ablösung der Altsysteme schnell voranschreitet“, erklärt Patrik Maeyer, Leiter Betriebstechnik, Digitalisierung und IT beim GDV.

Versicherer setzen zunehmend auf Server- und Cloud-Lösungen

Moderne Systeme zeichnen sich durch eine Mischung unterschiedlicher Komponenten aus. Entsprechend nutzen auch die Versicherer immer stärker Server- und Cloud-Lösungen, um die IT-Kapazitäten flexibel an den Bedarf anpassen zu können. Die Betriebskosten für Server haben der Erhebung zufolge im Zeitraum von fünf Jahren um 20% zugenommen.

Regulatorische Vorgaben fordern IT-Ressourcen

Hohe Priorität haben derzeit oftmals IT-Projekte, die im Kern nichts mit der Digitalisierung zu tun haben, sondern die dazu dienen, regulatorische Vorgaben wie die DSGVO zu erfüllen. So wichtig diese Vorschriften auch sind, würden sie Maeyer zufolge wichtige Ressourcen binden und den Digitalisierungsprozess künstlich ausbremsen. Regulierung müsse Freiräume für Innovationen lassen und Chancengleichheit sicherstellen, so Maeyer weiter.

Auch die Assekuranz kämpft mit IT-Fachkräftemangel

Das Fehlen von IT-Fachkräften hat längst auch die Versicherungsbranche erreicht. „Der seit Jahren schwelende IT-Fachkräftemangel und die Demografie hat sich inzwischen zu einem chronischen Problem entwickelt“, so die Einschätzung von Maeyer zur aktuellen Lage. Die Assekuranz steht vor der Herausforderung, sich als leistungsstarker IT-Arbeitgeber zu positionieren. (tk)

Bild oben: © peterschreiber.media – stock.adobe.com

IT-Ausgaben der Versicherer erklimmen Rekordhöhe



Ähnliche News

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise auf Vermittlerbetriebe hat AssCompact zusammen mit Prof. Dr. Matthias Beenken von der FH Dortmund eine Online-Umfrage gestartet. Die Auswertung liefert unter anderem auch Informationen darüber, wie Makler und Mehrfachagenten jetzt reagieren. weiterlesen
Während die Regierung ein Milliarden-Hilfspaket geschnürt hat, um die Folgen der Corona-Krise abzumildern, haben auch Versicherer Maßnahmen gestartet, um Kunden und Vertriebspartner zu unterstützen. Denn werden etwa Lebensversicherungen vorzeitig gekündigt, kommen Stornokosten auf Makler zu. weiterlesen
Das Neugeschäft in den Vermittlerbüros bricht im Zuge der Corona-Krise ein. Dem folgen Umsatzverluste. Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, dass schon jetzt 43% der Makler und Mehrfachagenten entsprechende Einbußen hinnehmen müssen. Zusätzliche Kredite sind zum jetzigen Zeitpunkt für die meisten aber noch kein Thema. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.