Männer oder Frauen: Wer hat 2013 und 2014 erfolgreicher angelegt? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Männer oder Frauen: Wer hat 2013 und 2014 erfolgreicher angelegt?
07. Mai 2015

Männer oder Frauen: Wer hat 2013 und 2014 erfolgreicher angelegt?

Die DAB Bank hat die Depots von rund einer halben Million Privatanlegern auf den unterschiedlichen Anlageerfolg von Männern und Frauen hin untersucht. Ein Geschlecht erzielte demnach in den beiden vergangenen Jahren eine deutlich höhere Rendite – vor allem dank höherer Risikobereitschaft und häufigerem Trading.


Die DAB Bank hat die Depots von rund einer halben Million Privatanlegern auf den unterschiedlichen Anlageerfolg von Männern und Frauen hin untersucht. Ein Geschlecht erzielte demnach in den beiden vergangenen Jahren eine deutlich höhere Rendite – vor allem dank höherer Risikobereitschaft und häufigerem Trading.


Männer oder Frauen: Wer hat 2013 und 2014 erfolgreicher angelegt?

Die DAB Bank hat zum sechsten Mal das Anlageverhalten von Frauen und Männern untersucht. Die neue Frauen-Männer-Studie umfasst die Jahre 2013 und 2014. In beiden Jahren hatten die Männer demzufolge das bessere Händchen. Die Bank folgert daraus, dass Männer in steigenden wie volatilen Märkten erfolgreicher agieren. Bei der letzten Untersuchung der Depots 2012 hatten beide Geschlechter bei der Rendite noch gleichauf gelegen.

Aktiver und erfolgreicher

2013 erzielten Männer und Frauen zweistellige Renditen. Die männlichen Anleger erzielten im Schnitt eine Performance von 15,5% – 2,2 Prozentpunkte mehr als die weiblichen Anleger. Im volatilen Marktumfeld 2014 lagen Männer mit durchschnittlich 4,5% ebenfalls vor den Frauen (3,4%). In beiden Jahren waren die Männer deutlich aktiver. 2013 tätigten sie im Schnitt 7,8 Transaktionen, Frauen 3,8. Die Anzahl der Käufe bzw. Verkäufe im Depot nahm bei beiden Geschlechtern im volatilen Marktumfeld 2014 zu auf 8,5 Transaktionen beziehungsweise 4,0 Transaktionen.

Männer agieren offensiver

Der Anteil von Einzelaktien lag bei den Männern Ende 2014 bei 54,4%, bei den Frauen bei 50,8%. Weibliche Anleger setzen dafür stärker auf Investmentfonds. Mit 37,2% ist ihr Anteil höher als bei männlichen Kontrahenten (33,1%). Bei den Anleihen liegen beide Geschlechter mit 7,9% gleichauf, wobei die Tendenz im Vergleich zu 2013 rückläufig ist. In den „sichere Hafen“ Gold investierten Männer wie Frauen mit 0,4% und 0,3% kaum, auch wenn sich der Anteil im Vergleich zu 2013 leicht erhöht hat. (mh)




Ähnliche News

Zum 01.01.2020 übernimmt die zur Fidelity-Gruppe gehörende FIL Fondsbank (FFB) die Retaildepots von Metzler Fund Xchange. Es geht um rund 50.000 Depots mit einem Bestand von knapp 2 Mrd. Euro, die zum überwiegenden Teil über freie Finanzanlagenvermittler und Vermögensverwalter betreut werden. weiterlesen
pro aurum hat das Meinungsforschungsinstitut forsa zum neunten Mal mit einer repräsentativen Umfrage zu den Anlagefavoriten der Bundesbürger beauftragt. Erstmals ist Gold dabei nicht mehr die Anlage, der die Deutschen die beste Rendite zutrauen. Aktien haben das Edelmetall knapp überholt. weiterlesen
Moneyfarm nimmt ab sofort den deutschen Markt ins Visier. Der digitale Vermögensverwalter aus Italien kooperiert hierzu mit der Allianz. Der Markteintritt in Deutschland erfolgt mit einem gemeinsam entwickelten digitalen Multi-Asset-Produkt. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.