AssCompact suche
Home
Assekuranz
MORGEN & MORGEN: So krisenfest sind die privaten Krankenversicherer
node.field_artikel_bild.entity.alt.value

MORGEN & MORGEN: So krisenfest sind die privaten Krankenversicherer

Insgesamt 30 PKV-Unternehmen hat das Analysehaus MORGEN & MORGEN in seinem aktuellen Rating „KV-Unternehmen“ auf Herz und Nieren geprüft und untersucht, wie es um Kosten, Solidität und Wachstum bestellt ist. Vier Gesellschaften schneiden ausgezeichnet ab, zehn sind sehr gut.

In einer aktuellen Ausgabe seines Ratings „KV-Unternehmen“ hat das Analysehaus MORGEN & MORGEN (M&M) insgesamt 30 private Krankenversicherungsunternehmen unter die Lupe genommen und anhand der Entwicklung der zehn wichtigsten Bilanzkennzahlen untersucht, wie krisenfest und transparent sich die Gesellschaften präsentieren. Es wurden die Erfolgs- und Leistungsgrößen (Nettoverzinsung, versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote, Abschlusskostenquote, Verwaltungskostenquote), die Wachstums- und Bestandsgrößen (Wachstumsrate natürliche Personen sowohl in der Voll- als auch der Ergänzungsversicherung) sowie die Sicherheit und Finanzierbarkeit (Eigenkapitalquote, RfB-Quote, RfB-Zuführungsquote, Bewertungsreservequote) der privaten Krankenversicherer für die Jahre 2014 bis 2018 analysiert. Das Rating erlaubt somit Aussagen über die wichtigsten Aspekte der Versicherer: Kosten, Solidität und Wachstum.

Zusatzversicherungen nach wie vor beliebt

MORGEN & MORGEN weist im Rahmen seines Ratings allgemein darauf hin, dass die Wachstumsrate für natürliche Personen in der Vollversicherung im Geschäftsjahr 2018 bei minus 0,55% liege, bei Zusatzversicherungen betrage sie allerdings 1,2%. Bei der Anzahl der versicherten Personen insgesamt stellten die M&M-Analysten ein Wachstum in Höhe von insgesamt 0,85% fest. Sowohl die Kostenquoten als auch das Eigenkapital seien konstant. Die weiterhin schwierige Situation am Kapitalmarkt spiegele sich in den Erfolgsgrößen und in Größen der Finanzierbarkeit wider. Die Nettoverzinsung sinke deutlich im Schnitt von 3,45 auf 3,03% und gleichzeitig sänken die Bewertungsreserven der Kapitalanlagen. Und: während die RfB-Quote noch recht konstant bleibe, reduziere sich allerdings die RfB-Zuführungsquote. „Angesichts der Stimmung am Kapitalmarkt schlagen sich die Versicherer gut und der PKV-Markt bleibt stabil. Dennoch wird es weiterhin zu Beitragsanpassungen kommen“, resümiert Peter Schneider, Geschäftsführer von MORGEN & MORGEN.

Alte Oldenburger, LVM, R+V und Signal erhalten fünf Sterne

Von den 30 im Rating „KV-Unternehmen“ untersuchten privaten Krankenversicherern erhalten vier die Höchstnote „ausgezeichnet“ und damit fünf Sterne. Es sind die Alte Oldenburger, LVM, R+V und Signal. Mit „sehr gut“ und vier Sternen werden Allianz, ARAG, Debeka, DEVK, HALLESCHE, HanseMerkur, INTER, LKH, Mecklenburgische und Provinzial ausgezeichnet. Darüber hinaus erhalten sechs Unternehmen die Bewertung „durchschnittlich“ (drei Sterne), vier Unternehmen sind „schwach“ (zwei Sterne) und sechs Unternehmen erhalten von M&M lediglich einen Stern und werden damit, was ihre Bilanzkennzahlen betrifft, als „sehr schwach“ eingestuft. (ad)

Weitere Informationen zum Rating gibt es hier.

Bild: © natali_mis – stock.adobe.com