Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu
19. Oktober 2018

Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu

EUROPACE hat die aktuelle Ausgabe des Hauspreis-Index EPX veröffentlicht. Demnach sind die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland im September erneut gestiegen. Vor allem Neubauhäuser verteuerten sich. Auf Jahressicht beträgt die durchschnittliche Preissteigerung weiter über 7%.


EUROPACE hat die aktuelle Ausgabe des Hauspreis-Index EPX veröffentlicht. Demnach sind die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland im September erneut gestiegen. Vor allem Neubauhäuser verteuerten sich. Auf Jahressicht beträgt die durchschnittliche Preissteigerung weiter über 7%.


Preise für Wohnimmobilien legen weiter moderat zu

Auch im September 2018 haben die Preise für Wohnimmobilien im bundesdeutschen Durchschnitt nur leicht und relativ gleichmäßig zugelegt. Bei Eigentumswohnungen, deren Preise vor einigen Monaten noch vergleichsweise stark gestiegen waren, weist die aktuelle Auswertung des EUROPACE-Hauspreis-Index EPX mit einem Plus von 0,10% sogar nur einen minimalen Anstieg aus. Doch auch Bestandsimmobilien (+0,47%) und Neubauhäuser (+0,79%) verteuerten sich im Vergleich zum Vormonat nur leicht. Daraus ergab sich ein Plus von 0,46% für den Gesamtindex.

Über 7% Preissteigerung in einem Jahr

Auf Sicht von einem Jahr liegt der Gesamtindex mit 7,29% weiter deutlich im Plus. Das größte Jahresplus verbuchten bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser mit 8,65%. Allerdings geht hier die Dynamik etwas zurück. Im Juli lag die jährliche Preissteigerung noch bei 9,0%. Eigentumswohnungen haben sich innerhalb eines Jahres um 7,55% verteuert. Bei neuen Ein- und Zweifamilienhäuser fällt das Plus mit 5,90% zwar deutlich geringer aus. Allerdings zeigt hier die Dynamik noch oben, denn im Juli waren es noch 5,15%.

Politik weiter gefordert

„Zwar hat sich der Preisanstieg bei Wohnimmobilien in den letzten Wochen in Deutschland durchschnittlich verlangsamt. Aber immer noch gibt es wesentlich mehr Interessenten als Anbieter“, folgert Stefan Kennerknecht, Vorstand der EUROPACE AG. „Die nächsten Monate werden zeigen, ob die Ergebnisse des Wohngipfels der Bundesregierung die Preisanstiege weiter eindämmen können. Besonders gespannt sind wir auf die Ideen der Expertenkommission ‚Nachhaltige Baulandmobilisierung und Bodenpolitik‘. Wollen wir hoffen, dass diese wirklich sinnvolle Reformen der Bauvorschriften auf den Weg bringt, die den Bau von Wohnimmobilien erleichtern, beschleunigen und günstiger machen“, appelliert der EUROPACE-Vorstand. (mh)




Ähnliche News

„OPPENFIELD – The European Real Estate Network“ heißt die neue europaweite Immobilienplattform, die von Geschäftsführern der früheren Oppenheim Immobilien KAG gegründet wurde. OPPENFIELD bietet strategische Immobilienberatung für institutionelle Anleger sowie lokales Asset- und Property-Management. weiterlesen
Branchenexperten erwarten in den kommenden zwölf Monaten steigende Preise bei Wohneigentum, wie eine Umfrage zeigt. Die Befragten rechnen zudem damit, dass die Wohnungsmieten anziehen. Es gibt aber einige Bundesländer, in den die Umfrageteilnehmer von sinkenden Mieten im Büromarkt ausgehen. weiterlesen
Der Berliner Senat hat Eckpunkte für einen Mietendeckel verabschiedet. Demnach dürfen die Mieten für fünf Jahre nicht steigen. Die Wiedervermietungsmiete wird auf die Höhe begrenzt, die der Vormieterhaushalt bezahlt hat. Das Gesetz soll 2020 in Kraft treten und rückwirkend ab 18.06.2019 gelten. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.