AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

SDK: Gesundheitsmanagement als Qualitätsmerkmal
22. Dezember 2020

SDK: Gesundheitsmanagement als Qualitätsmerkmal

Beim online durchgeführten „SDK-Themen-Talk Gesundheitsmanagement“ drehte sich Mitte Dezember alles um die Frage, was Gesundheitsmanagement für den privaten Krankenversicherer aus Fellbach konkret bedeutet und mit welchen Ideen das Angebot im kommenden Jahr ausgebaut werden soll.


Beim online durchgeführten „SDK-Themen-Talk Gesundheitsmanagement“ drehte sich Mitte Dezember alles um die Frage, was Gesundheitsmanagement für den privaten Krankenversicherer aus Fellbach konkret bedeutet und mit welchen Ideen das Angebot im kommenden Jahr ausgebaut werden soll.

SDK: Gesundheitsmanagement als Qualitätsmerkmal

Der Slogan „Weg vom Kostenerstatter hin zum Gesundheitsdienstleister“ hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Wie Gesundheitsmanagement aussehen muss, damit es dem darin formulierten Anspruch auch gerecht wird, darum drehte sich der „SDK-Themen-Talk Gesundheitsmanagement“ Mitte Dezember 2020. Als Referenten trafen online Olaf Engemann, Vorstand für Vertrieb und Marketing und Benno Schmeing, Vorstand für die Betriebsbereiche bei der SDK mit Markus Kruse, Geschäftsführer Assekurata Solutions GmbH, zusammen.

Benno Schmeing erläuterte in seiner kurzen Einführung zum Thema die drei Säulen, auf denen das SDK-Gesundheitsmanagement steht. Konkret geht es um die Individualisierung der Medizin (Case Management), die Ausstattung der Kunden mit Gesundheitskompetenz und die Nutzung digitaler Möglichkeiten (Telemedizin). Auf Zuhörerrückfragen nannte Schmeing die Themen „Rückengesundheit“, „Künstliche Befruchtung“ und „Generika“ als Programmbeispiele des Case Managements. Die Programme setzten oft schon an, bevor der Kunde erkranke bzw. bevor er konkret wisse, in welches Krankheitsbild er hineingeraten könne. So gebe es beispielsweise den Service, gemeinsam mit der SDK den persönlichen Medikamentencocktail zu analysieren, verstehen zu lernen und über Wechselwirkungen aufgeklärt zu werden.

Als in Planung befindliche Programmschwerpunkte nannte Olaf Engemann ergänzend „Schlaf“ und „Gesundes Sitzen“. Außerdem gebe es derzeit eine weitere Programmidee rund um die Pflegethematik, die er aber im Moment noch nicht präzisieren könne.

Generell gelte für die SDK und ihr Gesundheitsmanagement die Devise „Tiefgang anstatt Lifestyle-Produkte“, und dies durchaus auch Zusammenhang mit Corona. Engemann erwähnte hier die SDK-Dienstleistung „Corona-Hotline“ sowie die Organisation von Corona-Tests für Unternehmen, die dann zu den Mitarbeitern nach Hause geschickt und von dort auch wieder abgeholt würden. Denn für jedes Unternehmen sei es wichtig, ob die Mitarbeiter gesund oder infiziert seien.

Assekurata: Neues Rating prüft Verankerung des Gesundheitsmanagements im Unternehmen

Gemeinsam mit der Allianz gehört die SDK zu den beiden ersten Unternehmen, die ihr Gesundheitsmanagement bereits von der Rating-Agentur Assekurata haben bewerten lassen. Markus Kruse von der Assekurata erläuterte im Themen-Talk, dass ein drittes Unternehmen derzeit geratet würde, mit einem vierten gebe es Gespräche. Sinn des Gesundheitsmanagement-Ratings sei es, herauszuarbeiten, in welcher Qualität das Gesundheitsmanagement angeboten werde und welchen Tiefgang die Angebote im Disease-Management hätten. Wichtig sei eine feste Verankerung des Themas in allen Unternehmensprozessen. Bei der Untersuchung dieser Fragestellungen könne dann aufgedeckt werden, bei welchen Versicherern das Thema eher ein „Feigenblatt“ sei mit dem sie sich äußerlich „schmückten“, jedoch mit wenig Substanz dahinter. Kruse äußerte allerdings Bedenken, ob sich Gesellschaften, bei denen dies der Fall sei, überhaupt dem Rating unterziehen würden. Hinsichtlich der Ratingergebnisse für die beiden bereits bewerteten Unternehmen gebe es die Gemeinsamkeit, dass das Gesundheitsmanagement aus der strategischen Sicht sehr ernst genommen werde.

Bild: © CG – stock.adobe.com




Ähnliche News

Das dritte Jahr in Folge wechselten mehr Personen aus der gesetzlichen in die private Krankenversicherung als umgekehrt, wie aktuelle Daten des PKV-Verbands zeigen. Während die Zahl der PKV-Vollversicherten 2020 zurückging, hat die betriebliche Krankenversicherung deutlich zugelegt. weiterlesen
Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) verzeichnet deutliche Zuwächse bei ihren Zahntarifen ohne Wartezeiten. Bei diesen Tarifen können Kunden die Leistungen ihrer Zahnzusatzversicherung für Zahnersatz, Implantate und Co. vom ersten Tag an in Anspruch nehmen. weiterlesen
Der durchschnittliche Zusatzbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung steigt 2021 um 0,2 Prozentpunkte von 1,1 auf 1,3%, dazu hatte der Gesetzgeber im Dezember grünes Licht gegeben. Rund 40 Krankenkassen erhöhten daraufhin ihren Zusatzbeitrag. Aber auch in der PKV gibt es Preiserhöhungen, teilweise sehr deutliche. Der PKV-Verband zeigt aber auf, dass sich die langfristige Beitragsentwicklung in beiden Systemen ähnlich verhält. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.