Versicherungsschutz bei Suche nach Katze auf dem Arbeitsweg | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Versicherungsschutz bei Suche nach Katze auf dem Arbeitsweg
08. August 2017

Versicherungsschutz bei Suche nach Katze auf dem Arbeitsweg

Unterliegt die Suche nach der eigenen Katze auf dem Nachhauseweg von der Arbeit dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung? Mit dieser Frage hatte sich jüngst das Sozialgericht (SG) Landshut zu beschäftigen.


Unterliegt die Suche nach der eigenen Katze auf dem Nachhauseweg von der Arbeit dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung? Mit dieser Frage hatte sich jüngst das Sozialgericht (SG) Landshut zu beschäftigen.

Versicherungsschutz bei Suche nach Katze auf dem Arbeitsweg

Nach der Spätschicht kam ein Arbeitnehmer zuhause an und ging auf einem gepflasterten Gehweg in Richtung Haustür. Währenddessen fiel ihm ein, nach seiner Katze Ausschau zu halten, sodass er den Rasen neben dem Gehweg betrat. Etwa in einem Meter Entfernung zum Gehweg rutschte der Mann aus und zog sich hierbei eine Schulterverletzung zu. Als der Mann diesen Vorfall bei seiner Unfallversicherung geltend machen wollte, ging der Fall vor Gericht.

Die Entscheidung der Judikative

Grundsätzlich sind Wegeunfälle Arbeitsunfällen gleichgestellt. Deren Behandlung wird demzufolge von der Berufsgenossenschaft bezahlt. Und unter Umständen gibt es eine Verletztenrente, ein umfassendes Rehabilitationsmanagement oder in den traurigsten Fällen eine Hinterbliebenenrente. Nach Ansicht des SG Landshut kann jede privat motivierte Verrichtung, also auch der geringste Umweg, den Versicherungsschutz gefährden. Die Richter verneinten somit den Versicherungsschutz. Dabei war nicht allein der Gedanke an die Katze, allerdings der erste Schritt zum Zweck ihrer Suche, nicht versichert. Diese dadurch entstandene Verletzung kann der Arbeitnehmer also nicht als Wegeunfall geltend machen. (kk)

SG Landshut, Urteil vom 31.07.2017, Az.: S 13 U 243/16




Ähnliche News

Die Umrüstung von Rollläden auf elektronischen Antrieb wird nicht von der Pflegeversicherung übernommen. Diese zahlt auch keinen Zuschuss, selbst wenn die Bewohnerin des Hauses pflegebedürftig ist. weiterlesen
Der Bundesgerichtshof hat zum Zeitpunkt der Verjährung von Schadensersatzansprüchen eines Anlegers wegen Beratungspflichtverletzungen ein Urteil gesprochen. Der Anleger wollte sich an einer Fondsgesellschaft beteiligen. weiterlesen
Eine Rechtschutzversicherung zahlt üblicherweise ab dem Zeitpunkt, in dem der Versicherungsnehmer einen Verstoß gegen Rechtspflichten begangen hat. Wann auch Verstöße aus der Zeit davor gedeckt sind, dazu hat das Kammergericht Berlin in einem Fall eine Entscheidung gefällt. Es ging um das Blasen eines Schofar-Horns. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.