AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

wevest strebt BaFin-Zulassung für Blockchain-Finanzierungen an
29. August 2019

wevest strebt BaFin-Zulassung für Blockchain-Finanzierungen an

wevest will mittelständischen Unternehmen den Zugang zu blockchainbasierten Unternehmensfinanzierungen ermöglichen. Hierzu strebt das FinTech die BaFin-Zulassung für Kryptoverwahrgeschäfte an. Grundlage ist ein neuer Gesetzentwurf der Bundesregierung.


wevest will mittelständischen Unternehmen den Zugang zu blockchainbasierten Unternehmensfinanzierungen ermöglichen. Hierzu strebt das FinTech die BaFin-Zulassung für Kryptoverwahrgeschäfte an. Grundlage ist ein neuer Gesetzentwurf der Bundesregierung.


wevest strebt BaFin-Zulassung für Blockchain-Finanzierungen an

Bei der Mittelstandsfinanzierung gewinnen alternativen Finanzierungsmöglichkeiten zunehmend an Bedeutung. Neben Factoring soll das in Zukunft auch für digitale Finanzierungen auf der Basis von blockchain gelten. Dieses Ziel verfolgt wevest. Damit das gelingt, hat das FinTech die BaFin-Zulassung für Kryptoverwahrgeschäfte angestrebt. „Die Verwahrung digitaler Wertpapiere ist eine Schlüsseldienstleistung auf dem Weg zu effizienten blockchainbasierten Emissions- und Abwicklungsprozessen im Wertpapiermarkt“, sagt Jens Siebert, CEO und Co-Founder der wevest.

Gesetzentwurf eröffnet neue Möglichkeiten

Insbesondere vor dem Hintergrund eines gestärkten Anlegerschutzes begrüßt wevest die angedachte Aufnahme des Kryptoverwahrgeschäfts ins KWG. Der entsprechende Gesetzentwurf der Bundesregierung wurde am 29.07.2019 veröffentlicht. „Der Gesetzesentwurf stellt einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer gestärkten Rechtssicherheit und Professionalisierung im Markt für blockchainbasierte Wertpapieremissionen dar. Mit unserem bestehenden Wallet und unseren Erfahrungen aus vergangen Erlaubnisverfahren werden wir den Zulassungsprozess konstruktiv vorantreiben“, meint Didier Goepfert, Head of Product und Blockchain-Experte der wevest.

Blockchainbasierte Wertpapieremissionen

wevest will mittelständischen Unternehmen eine kostengünstige und bankenunabhängige Refinanzierungsmöglichkeit durch blockchainbasierte Wertpapieremissionen ermöglichen. Mithilfe der wevest Plattform können mittelständische Unternehmen Schuldverschreibungen und Genussrechte nach deutschem Wertpapierrecht emittieren und platzieren. Bis zu einem Volumen von 8 Mio. Euro erfolgt die Emission prospektfrei. (mh)

Bild: © ipopba – stock.adobe.com




Ähnliche News

Mehr denn je zur Überlebensfrage ist für viele Unternehmen in der Coronavirus-Pandemie die Finanzierung geworden. Jenseits der KfW-Schnellkredite können FinTechs eine entscheidende Rolle spielen – nicht zuletzt als Bindeglied zwischen Firmen, Vermittlern und Versicherungswirtschaft. weiterlesen
Unternehmensfinanzierung ist gerade in Zeiten der Corona-Krise ein wichtiges Thema. Als Alternative zu klassischen Bankkrediten etablieren sich zunehmend auch digitale Finanzierungen. Die Kreditplattform creditshelf hat ihr Angebot nun auf Mittelständler ab 1 Mio. Euro Jahresumsatz erweitert. weiterlesen
Unternehmen haben 2019 weltweit so viele Schulden wie nie zuvor angehäuft. Deutsche Unternehmen sind davon besonders stark betroffen. Drei der zehn am höchsten verschuldeten Firmen der Welt stammen aus Deutschland – davon unter anderem der weltweite Spitzenreiter. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.