Zahlt Reiserücktrittversicherung bei kurzfristiger Transplantation? | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Zahlt Reiserücktrittversicherung bei kurzfristiger Transplantation?
03. August 2018

Zahlt Reiserücktrittversicherung bei kurzfristiger Transplantation?

Auf ein Spenderorgan wird oft jahrelang gewartet. Eine Transplantation erfolgt oft kurzfristig. Ob die Reiserücktrittversicherung greift, wenn diese in die Zeit einer gebuchten Reise fällt, hat das Amtsgericht Frankfurt entschieden.


Auf ein Spenderorgan wird oft jahrelang gewartet. Eine Transplantation erfolgt oft kurzfristig. Ob die Reiserücktrittversicherung greift, wenn diese in die Zeit einer gebuchten Reise fällt, hat das Amtsgericht Frankfurt entschieden.


Zahlt Reiserücktrittversicherung bei kurzfristiger Transplantation?

Ein kurzfristiger Termin für eine Organtransplantation ist kein Grund für die Reiserücktrittversicherung, entstandene Stornierungskosten einer gebuchten Reise zu ersetzen. Dies hat das Amtsgericht Frankfurt am Main in einem Urteil bestätigt.

Lungentransplantation ist keine unerwartet schwere Erkrankung

Im konkreten Fall ging es um einen kurzfristigen Termin einer Lungentransplantation für die Tochter des Klägers. Sie litt an Mukoviszidose und wartete bereits seit 2 Jahren auf eine Spenderlunge. Die Familie hatte für die Zeit, in der die Transplantation mit stationärem Aufenthalt in der Klinik stattfinden sollte, eine Urlaubsreise gebucht. Nur wenige Wochen vor Reiseantritt erfuhr der Kläger, dass ein Spenderorgan für seine Tochter zur Verfügung stand. Die Reiserücktrittversicherung wollte für die Stornierungskosten der Reise in Höhe von gut 600 Euro nicht zahlen. Sie berief sich darauf, dass der Eingriff auf Grund einer vorher bekannten Erkrankung durchzuführen war. Die Lungentransplantation falle daher nicht in den versicherungsvertraglichen Risikotatbestand der unerwartet schweren Erkrankung nach den gültigen Vertragsbedingungen.

Realisierung einer Operation liegt im Risikobereich des Versicherten

Das Gericht schloss sich der Argumentation der Versicherung an. Auch sei die Lungentransplantation selbst sei keine Erkrankung im versicherungsrechtlichen Sinn. Es handele sich vielmehr um die Therapie einer bereits bestehenden Erkrankung. Diese sei auch nicht unerwartet, denn die Tochter des Klägers sei bereits seit dem Jahr 2015 für eine solche Transplantation gemeldet. Wenn ein Versicherungsnehmer wisse, dass er für eine entsprechende Transplantation angemeldet sei, dann liegt es in seinem Risikobereich, wenn sich die Möglichkeit der notwendigen Operation durch Vorhandensein eines Spenderorgans auch realisiere und diese durchgeführt wird. (tos)

AG Frankfurt, Urteil vom 27.04.2018, Az.: 32 C 196/18

Lesen Sie auch: Reiseversicherung: Was sind „unerwartete schwere“ Erkrankungen?




Ähnliche News

Ein Vermieter darf nicht auf Grundlage eines 20 Jahre alten Mietspiegels eine Mieterhöhung verlangen. Das hat der BGH in einem aktuellen Verfahren entschieden. Stattdessen hätte er sich anderer Mittel bedienen müssen. weiterlesen
Wenn ein Paket auf dem Versandweg verloren geht, trägt normalerweise der Käufer das Risiko. Was ist jedoch, wenn die versandte Ware zwar verpackt wurde, jedoch nicht ausreichend? Darüber musste das Amtsgericht Köln ein Urteil fällen und sprach dem Käufer Schadensersatz zu. weiterlesen
Baugrundstücke werden in Deutschland zunehmend teurer. Erbbaurecht erscheint potenziellen Bauherren als attraktive Alternative zum Grundstückskauf. Timo Handwerker, Spezialist für Baufinanzierungen bei Dr. Klein, mahnt allerdings vor dem scheinbar günstigen Weg zum Gründstück für die eigenen vier Wände. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.