AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement https://www.asscompact.de/ de Sat, 04 Feb 2023 12:00:48 +0100 Sat, 04 Feb 2023 11:00:00 +0100 MSIGEU: Personelle Änderungen im Bereich IT https://www.asscompact.de/nachrichten/msigeu-personelle-%C3%A4nderungen-im-bereich-it

Seit dem 01.02.2023 ist Oliver Tackmann als Chief Information Officer (CIO) bei der MSIG Insurance Europe AG (MSIGEU) tätig. Er übernimmt damit die Leitung des IT-Bereichs von Erik Nickel, der sie auf eigenen Wunsch abgab und der MSIGEU fortan als Director Solution Design erhalten bleibt.

Tackmann kommt von OBI, wo er verschiedene Positionen innehatte. Zuletzt war er Vorstand Chief Information & Logistics Officer der OBI Group Management SE. Der 55-Jährige weist mehr als 20 Jahre Berufserfahrung in der IT vor, davon mehr als zehn Jahre als CIO im internationalen Einzelhandel. Zusätzlich zu seiner Ausbildung zum Bankkaufmann hat er einen Master in Business Administration. (sts)

Bild: © MSIGEU

159420 Sat, 04 Feb 2023 11:00:00 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Die Gesundheit von Hunden und Katzen schützen https://www.asscompact.de/nachrichten/die-gesundheit-von-hunden-und-katzen-sch%C3%BCtzen

<h5>Ein Artikel von Zouhair Haddou-Temsamani, Vorstandsmitglied bei der Interlloyd Versicherungs-AG für Produktmanagement</h5><p>In Deutschland leben fast 30 Millionen Hunde und Katzen. Die Wahrscheinlichkeit, als Vertriebspartner oder Makler einen Haushalt zu beraten, in dem auch ein solcher Vierbeiner wohnt, ist entsprechend hoch. Außerdem wird der Bedarf bei Kunden und Verbrauchern, immer größer, ihren Hund oder ihre Katze auch rund um gesundheitliche Themen gut abzusichern und sich zudem vor hohen Operationskosten zu schützen. Das unterstreicht auch eine aktuelle Studie des Marktforschungsinstituts Nordlight Research. So geben in der Umfrage 33% der Katzenbesitzer und 32% der Hundebesitzer an, eine Tierkrankenversicherung abschließen zu wollen. Den Abschluss einer Tier-OP-Versicherung planen 34% der Hundebesitzer und 32% der Katzenbesitzer. </p><h5>Höhere Gebühren für Tierärzte</h5><p>Ein wesentlicher Grund für die zunehmende Bedeutung einer Krankenversicherung für Haustiere sind die hohen Kosten, die bei einer Erkrankung oder einem Unfall entstehen können. Diese liegen etwa bei Operationen sehr schnell in dreistelliger Höhe. Ganz aktuell sind die Kosten für den Tierarzt sogar noch einmal deutlich gestiegen, denn nach über 20 Jahren ist die Gebührenordnung für die Veterinäre angepasst worden. Die seit dem 22.11.2022 geltende neue Gebührenordnung bringt größtenteils stark erhöhte Kosten für tierärztliche Leistungen mit sich. Kostete die Operation eines Kreuzbandrisses bei einem Hund teilweise rund 1.300 Euro, fallen dafür jetzt oftmals über 1.700 Euro an. Für die einmalige Behandlung eines Katzenschnupfens, die früher rund 190 Euro kostete, rechnet der Tierarzt nun teils 280 Euro ab.</p><p>Mit passenden Versicherungsangeboten für die häuslichen Vierbeiner können sich ihre Besitzer gegen diese Kosten absichern. Die ARAG Allgemeine Versicherungs-AG hat bereits im Sommer 2021 eine eigene Produktlinie von Tierkrankenversicherungen und OP-Versicherungen für Hunde und Katzen auf den Markt gebracht, die auf große Nachfrage treffen. Im Oktober 2022 hat nun die Interlloyd Versicherungs-AG, der Maklerspezialist im ARAG Konzern, ihren eigenen Tierkrankenschutz für Hunde und Katzen im Markt etabliert. Interlloyd TierKranken ist als umfassendes Rundum-sorglos-Paket für ambulante und stationäre Heilbehandlungen abschließbar. Interlloyd TierOp trägt die Kosten für Operationen und weitere Extras.</p><h5>Kostenerstattung bis zum vierfachen Gebührensatz</h5><p>Damit die Kunden und Verbraucher ihren Vierbeiner individuell und bedarfsgerecht absichern können, sind sowohl die Tierkrankenversicherung als auch die OP-Versicherung der Interlloyd jeweils in drei Produktlinien erhältlich: Classic, Protect und Premium. Bei allen Varianten und Produktlinien sind Kosten für Leistungen bis zum vierfachen Satz der Tierarzt-Gebührenordnung abgesichert. Die Versicherungssummen sind bei der OP-Versicherung sowie bei der Premiumlinie der Tierkrankenversicherung unbegrenzt.</p><h5>Vollschutz mit umfangreichen Leistungen</h5><p>Wer einen umfassenden Gesundheitsschutz für seinen geliebten Vierbeiner bevorzugt, kann sich für die Tierkrankenversicherung Interlloyd TierKranken mit ihrem breiten Leistungsportfolio entscheiden. Sie übernimmt die Kosten für ambulante und stationäre Heilbehandlungen, die infolge von Krankheit oder auch einem Unfall durchgeführt werden. Eingeschlossen sind Diagnostik, Operationen – auch minimalinvasive –, Verbrauchsmaterial und Medikamente. </p><!--text-long-pagebreak--><!--sub-title||Video-Chat mit einem Tierarzt und weitere Services--><h5>Video-Chat mit einem Tierarzt und weitere Services</h5><p>Ein weiterer Service ist die Online-Sprechstunde: Wer beispielsweise in akuten Situationen eine schnelle Hilfe und Orientierung bei medizinischen Fragen benötigt, erhält per Video-Chat mit einem Tierarzt schnell und einfach eine professionelle Auskunft – rund um die Uhr und auch an Wochenenden und Feiertagen. Zudem gibt es einen Treuebonus: Hat der Kunde innerhalb eines Kalenderjahres keine Leistung in Anspruch genommen, erstattet die Interlloyd auch andere Kosten, die für das Tier entstanden sind – zum Beispiel für die Fell- oder Krallenpflege im Hunde- oder Katzensalon. Ein weiteres Extra ist die Bezuschussung von physiotherapeutischen Behandlungen. Wem es wichtig ist, dass sein Haustier auch alternative Heilmethoden wie Akupunktur oder Lasertherapie erhält, kann diese ab der Produktlinie Protect mit abdecken. </p><p>In der Premiumlinie erfolgt zudem die Bezuschussung von Kastration bzw. Sterilisation sowie die Kostenübernahme für Chemo- und Radiotherapie. Auch Kosten für die Erstellung eines EU-Heimtier-Ausweises werden getragen. </p><h5>Kostenschutz bei Operationen</h5><p>Wer sich statt des Rundum-Schutzes – der natürlich wegen seines großen Leistungsumfangs preislich höher liegt – nur gegen die Kosten rund um Operationen absichern möchte, dem steht Interlloyd TierOp zur Verfügung. Hier sind Operationen unter Voll-, aber auch Teilnarkose eingeschlossen – inklusive damit verbundener Vor- und Nachbehandlungen. In allen drei Produktlinien werden zudem die Kosten für eine Physiotherapie nach einer Operation am Bewegungsapparat übernommen. Die Premium­linie von Interlloyd TierOp bietet ebenfalls den Treuebonus, wenn innerhalb des Kalenderjahres keine Leistungen in Anspruch genommen wurden, sowie die Online-Sprechstunde rund um medizinische Fragen. Zusätzlich umfasst der in der Premiumlinie enthaltene VorsorgePlus-Baustein Leistungen für Schutzimpfungen, Wurmkuren, Zahnprophylaxe und Ähnliches.</p><h5>Tiere möglichst früh versichern</h5><p>Für Haustierbesitzer ist es ganz allgemein empfehlenswert, ihr Tier möglichst früh gegen Tierarztkosten zu versichern. Bei der Interlloyd können Hunde und Katzen bis zu einem Einstiegsalter von sechs Jahren versichert werden. Generell gilt, dass Vorerkrankungen wie zum Beispiel Diabetes nicht mitversichert sind. </p><h5>Servicepartner rund um das Thema Tierversicherung</h5><p>Die Einreichung von Tierarztrechnungen ist bei der Interlloyd ganz einfach. Diese können vom Kunden selbst oder seinem Makler schnell und unkompliziert über ein Online-Formular übermittelt werden. Das Thema Tierkrankenversicherung ist noch relativ neu. Wenn Makler zu dieser Absicherung ganz allgemein Fragen haben – oder spezieller Informationsbedarf zu Details des neuen Interlloyd Tierkrankenschutzes besteht, stehen Ihnen Experten bei der Interlloyd jederzeit zur Verfügung.</p><p>Diesen Artikel lesen Sie auch in AssCompact 02/2023, S. 26 f., und in unserem <a href="https://epaper.asscompact.de/de/profiles/53e4066999da-asscompact/editio…; target="_blank" >ePaper</a>.</p><p>Bild: © bodza2 – stock.adobe.com</p><div id="bbgreadlog-getimage"><img src="/bbgreadlog/getimage/EB0FC480-03B2-4068-AF33-CF687C0B485E"></div>

159435 Sat, 04 Feb 2023 09:12:05 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Wie viel verdient Deutschland? Wie viel die Versicherungsbranche? https://www.asscompact.de/nachrichten/wie-viel-verdient-deutschland-wie-viel-die-versicherungsbranche

Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu hat bundesweit 566.000 aktuelle Gehaltsdaten ausgewertet. Davon stammen mehr als 500.000 Gehaltsangaben aus dem Jahr 2022. Herausgefunden hat kununu u. a., in welchen Branchen das Gehalt etwa besonders hoch ist. Tatsächlich ist die Versicherungsbranche ganz vorne mit dabei.

Durchschnittsgehalt: 48.538 Euro

Aber zunächst die allgemeineren Ergebnisse im Überblick: Durchschnittlich verdienen die Menschen in Deutschland im Jahr aktuell 48.538 Euro. Frauen liegen im Schnitt bei 43.436 Euro, während das Gehalt der Männer durchschnittlich 51.651 Euro beträgt.

Lohnen sich Berufserfahrung und Personalverantwortung finanziell?

Je mehr Berufserfahrung die Menschen haben, desto höher ist auch das Gehalt. Auch Personalverantwortung kann ein höheres Gehalt zur Folge haben. Beispielsweise erhöht sich das Gehalt laut kununu für Beschäftigte mit sechs bis zehn Jahren Berufserfahrung gegenüber Berufsanfängern mit geringen Erfahrungswerten (null bis drei Jahre) um mehr als 40%. Für Beschäftigte mit Personalverantwortung steigt das Gehalt bezogen auf alle Beschäftigten um durchschnittlich 14.392 Euro. Für die Versicherungsbranche haben die kununu-Analysten hier eine Zunahme um 48% errechnet. Das Durchschnittsgehalt mit Personalverantwortung in der Branche liegt bei 81.501 Euro.

Ein Grund, warum Frauen weniger verdienen

„Die Tatsache, dass die höchsten Gehälter an Beschäftigte mit Personalverantwortung gehen, ist auch eine Erklärung dafür, warum Frauen im bundesweiten Schnitt vergleichsweise wenig verdienen. Denn gemäß unserer Analyse sind derzeit nur 28,4% aller Führungskräfte weiblich. Das bedeutet auch, dass der Löwenanteil der hohen Gehaltszahlungen an mehr als 71% männlicher Führungskräfte geht“, sagt Nina Zimmermann, CEO von kununu.

Die Auswertung zeigt zudem, in welchen Berufen bundesweit die höchsten Gehälter gezahlt werden: Dazu zählen u. a. Partnerinnen und Partner von Anwaltskanzleien (146.818 Euro), Chefärztinnen und -ärzte (136.861 Euro), Werksleiterinnen und -leiter (102.568 Euro), leitende Ingenieurinnen und Ingenieure (96.636 Euro), kaufmännische Leiterinnen und Leiter (94.263 Euro) und Vertriebsleiterinnen und -leiter (86.143 Euro).

Gehalt und Wohnort

Mit 53.295 Euro verdienen die Hessen im Schnitt am besten, Mecklenburg-Vorpommern liegt mit 38.186 Euro auf dem letzten Platz. Die Spitzenverdienerinnen und -verdiener, was die deutschen Großstädte betrifft, leben in München – Verdienst im Schnitt: 57.196 Euro. Leipzig hat mit einem Durchschnittsgehalt von 41.556 Euro am wenigsten zu bieten.

Unzufrieden mit niedrigem Gehalt?

Mit 64,1% sind die Münchnerinnen und Münchner auch am zufriedensten mit ihrem Gehalt. Die niedrigste Gehaltszufriedenheit liegt allerdings nicht in Leipzig, sondern in Duisburg (52,5%), obwohl das Gehalt dort im Durchschnitt höher ist als z. B. in Bochum, Dresden oder eben Leipzig.

„Die Zufriedenheit mit dem eigenen Gehalt ist oft sehr schwer an den tatsächlichen Zahlen abzulesen. Hier spielen Lebenshaltungskosten am jeweiligen Arbeitsstandort sowie die Zufriedenheit mit der beruflichen Aufgabe eine große Rolle. Jemand, der oder die glücklich mit seinem Job ist und an einem Ort wohnt, an dem z. B. die Miete geringer ist als in einer Großstadt, ist mit einem geringeren Gehalt oft zufriedener als jemand, bei dem sich die Situation genau umgekehrt darstellt“, so Zimmermann.

So viel verdienen Beschäftigte in der Versicherungsbranche

Und wie sieht es nun in der Versicherungsbranche aus? Der Auswertung zufolge dürfen sich die Beschäftigten der Versicherungsbranche momentan als Top-Verdienerinnen und -Verdiener Deutschlands bezeichnen. Sie liegen noch vor dem Bankenwesen (59.053 Euro), der Beratungsbranche (57.621 Euro), dem IT-Sektor (57.475 Euro) und der Energiebranche (56.416 Euro). Durchschnittlich bekommen sie 59.629 Euro Gehalt.

Für Frauen ist es die Branche mit den zweithöchsten Gehältern. Nur im Bankensektor können Frauen noch mehr Geld verdienen. Für Männer liegt die Versicherungsbranche vor den Banken auf dem ersten Platz.

Auch ist die Versicherungswirtschaft die Branche, die mit ihrem Gehalt am zufriedensten ist. Über 70% der Beschäftigten bewerten ihr Einkommen positiv. (lg)

Den gesamten kununu Gehaltscheck 2023 gibt es hier.

Bild: © kentoh – stock.adobe.com

159440 Fri, 03 Feb 2023 13:32:58 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
HDI Global Specialty SE: Veränderungen im Finanzressort https://www.asscompact.de/nachrichten/hdi-global-specialty-se-ver%C3%A4nderungen-im-finanzressort

<p>Wechsel an der Spitze des Finanzressorts der HDI Global Specialty SE: Mit Wirkung zum 01.03.2023 übergibt Thomas Stöckl die Leitung an Dr. Christian Hermelingmeier. Bereits zum 01.1.2023 hat der Verwaltungsrat Hermelingmeier als geschäftsführenden Direktor ins Führungsgremium der HDI Global Specialty SE berufen. Der 42-Jährige wird diese Funktion zusätzlich zu seiner Rolle als Finanzvorstand der HDI Global SE ausführen. Wie der Versicherer mitteilt, eröffne das Ausscheiden von Stöckl die Chance, beide Finanzressorts enger zu verzahnen. </p><p>Mit Hermelingmeier übernimmt ein erfahrener Finanzexperte das Finanzressort der HDI Global Specialty SE leiten. Der 42-Jährige ist seit September 2020 Finanzvorstand der HDI Global SE und war vorher zuständig für das Controlling des Segments Privatund Firmenversicherung Deutschland in der Talanx Gruppe. Erfahrung in der Industrieversicherung sammelte er als Leiter Operatives Controlling bei HDI Global SE von 2016 bis Mitte 2018.</p><p>Stöckl scheidet im besten gegenseitigen Einvernehmen aus dem Unternehmen aus, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu widmen. In den neuen Jahren Unternehmenszugehörigkeit war er unter anderem für die Hannover Rück SE, die Inter Hannover SE und die HDI Global Specialty SE tätig war. Stöckl trug mit seinem Team maßgeblich zum kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens bei, wie es vonseiten des Versicherers heißt, unterstützte maßgeblich die Verlagerung des Hauptsitzes von London nach Hannover und begleitete die Umwandlung und strategische Neuausrichtung der Inter Hannover in die HDI Global Specialty SE entscheidend. (tk)</p><p><i class="font-twelve-italic" >Bild: © HDI Global Specialty SE</i></p><div id="bbgreadlog-getimage"><img src="/bbgreadlog/getimage/6323E5E1-C914-4558-8E8A-2480E083B272"></div>

159439 Fri, 03 Feb 2023 13:06:04 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Dieter Knörrer zum AssCompact-Jubiläum https://www.asscompact.de/nachrichten/dieter-kn%C3%B6rrer-zum-asscompact-jubil%C3%A4um
Herr Knörrer, im vergangenen Jahr war es die DKM, in diesem Jahr AssCompact: Wie sehen Sie auf die Jubiläen der beiden Marken aus dem Hause bbg?

In der Tat gehörten Fachmesse und Fachmagazin zusammen. Zunächst war AssCompact als Marketingmedium für die DKM gedacht, um die Aufmerksamkeit der Branche über das Jahr hinweg zu gewinnen und hochzuhalten. Heute gibt es hierfür mit der digitalen Plattform DKM365 andere Mittel. Jedenfalls war das damals die Idee, aber sehr schnell, noch vor der ersten Ausgabe, war klar, AssCompact wird ein Fachmagazin, das Branchenthemen aufgreift und Produktanbieter und ihre Vertriebspartner verbindet.

Was mich darüber hinaus bewegt, ist die Freude über die Hochachtung, die sowohl der DKM als auch AssCompact heute und auch schon seit Jahren entgegengebracht wird. Zudem ist es ein gutes Gefühl zu sehen, wie wir Impulse geben, den Finger auch mal in die Wunde legen und die Branche miteinander verbinden können.

Gibt es dabei so was wie ein Erfolgsrezept?

Wir sind Dienstleister für eine Branche, sehen uns aber nicht nur als solcher. Denn wir sind mittendrin in der Branche. Das gilt auf persönlicher als auch auf professioneller Ebene. Sowohl ich als auch die jetzigen Geschäftsführer Konrad Schmidt und Christian Durchholz haben gute und freundschaftliche Kontakte in alle Branchenrichtungen.

Das AssCompact Redaktionsteam um Brigitte Horn wiederum steht für eine faire Berichterstattung und liefert den Lesern und Leserinnen die Informationen, die die Branche bewegen oder schon bald bewegen werden. Unerlässlich ist es natürlich, das ganze bbg-Team zu erwähnen, denn nur im Zusammenspiel aller Abteilungen und Menschen kommen wir zum Ziel.

Nun befinden wir uns in schwierigen Zeiten. Was ändert dies?

Es ist heute schon anders als vor 25 Jahren. Damals herrschte Aufbruchstimmung, heute leben wir in einer Welt mit zahlreichen Krisen. Entscheidungen müssen in einem Rahmen großer Unsicherheiten getroffen werden, aber das entbindet uns und niemanden davor, Gestaltungswillen zu zeigen und zu handeln. Das gilt für das einzelne Unternehmen, aber auch für die Branche als Ganzes. Trotz aller unternehmerischer Ziele erfüllen Versicherer, Fonds­anbieter sowie Finanz- und Versicherungsmakler gesellschaftlich und wirtschaftlich wichtige Aufgaben. Wir leisten hier gerne im Rahmen unserer Möglichkeiten unseren Beitrag.

Auch die Medienlandschaft steht vor Herausforderungen.

Das ist richtig. Trotzdem bin ich mehr als zuversichtlich und das oben Gesagte gilt auch für uns. Wir stellen uns auf Gegebenheiten ein, gehen wo möglich voraus, probieren Dinge aus, sind schon lange sehr digital aufgestellt und blicken kraftvoll nach vorne. Ich sage das nun als Gesellschafter, der nicht im Tagesgeschehen aktiv ist, aber die Dinge liegen bei uns in guten Händen.

Das Interview lesen Sie auch in AssCompact 02/2023 und in unserem epaper.

159412 Fri, 03 Feb 2023 13:05:00 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
ÖKORENTA meldet „herausragendes Geschäftsjahr“ 2022 https://www.asscompact.de/nachrichten/%C3%B6korenta-meldet-%E2%80%9Eherausragendes-gesch%C3%A4ftsjahr%E2%80%9C-2022

Unsicherheiten an den Märkten, die Energiepreisexplosion und die hohe Inflation machten 2022 zu einem sehr herausfordernden Wirtschaftsjahr. Doch auch in solchen Zeiten gibt es Unternehmen, die Erfolge verbuchen können, so z. B. der Vermögensverwalter ÖKORENTA, der sich auf nachhaltige Sachwertinvestments spezialisiert.

2022 hat das Unternehmen zwei Alternative Investmentfonds (AIF) als Artikel-9-Produkte der höchsten EU-Nachhaltigkeitskategorie emittiert und insgesamt 35,44 Mio. Euro Eigenkapitalvolumen platziert, teilt ÖKORENTA mit.

Fast 1 Mrd. Euro Assets in der Verwaltung

Ende Juni 2022 wurde der ÖKORENTA Infrastruktur 13E, der erste Fonds für E-Ladeparks, mit einer Platzierungssumme von insgesamt 22,26 Mio. Euro (inkl. Agio erfolgreich geschlossen. Anfang August startete der Vertrieb des dunkelgrünen Portfoliofonds ÖKORENTA Erneuerbare Energien 14, der bis Jahresende 16,91 Mio. Euro (inkl. Agio) eingesammelt hat und Anfang November wurde der dunkelgrüne Spezial-AIF ÖKORENTA ÖKOstabil 15, der sich an professionelle und semiprofessionelle Anlegerinnen und Anleger richtet, in den Vertrieb genommen. Bis Jahresende wurden darin 5,44 Mio. Euro platziert.

Mittlerweile liegen bei der ÖKORENTA-Gruppe über 950 Mio. Euro Assets under Management. Der „Meilenstein“ von 1 Mrd. Euro an verwaltetem Kapital rückt näher, was ein riesiger Erfolg für die Unternehmensgruppe sei, kommentiert Jörg Busboom, geschäftsführender Gesellschafter der ÖKORENTA, den Erfolg.

Investitionsseitiges und personelles Wachstum

Das Ankaufsvolumen der Vorjahre an werthaltigen Assets aus den Bereichen Wind-, Solar- und E-Ladeparks für ihre Fonds konnte ÖKORENTA mit 53,5 Mio Euro Eigenkapital bzw. 150 Mio. Euro Assets under Management deutlich überbieten, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Personell ist die ÖKORENTA-Gruppe ebenfalls gewachsen. Zum Hauptsitz Aurich kam im Juli 2022 ein Standort in Leer hinzu und die Münchener Niederlassung ist in größere Räumlichkeiten umgezogen, um auch auf weiteres Wachstum vorbereitet zu sein. (mki)

Bild: © malp – stock.adobe.com

159438 Fri, 03 Feb 2023 12:28:33 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Barmenia besitzt nun deutliche Mehrheit an PrismaLife https://www.asscompact.de/nachrichten/barmenia-besitzt-nun-deutliche-mehrheit-prismalife

Die Barmenia Versicherungsgruppe (Barmenia) hat ihre Kooperation mit der PrismaLife AG (Prisma Life) gestärkt und weitere 50% der Anteile an dem liechtensteinischen Lebensversicherer übernommen. Bereits 2021 hatte sich Barmenia mit 25% an PrismaLife beteiligt (AssCompact berichtete). „Wir freuen uns, dass wir die bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit weiter intensivieren und beide Unternehmen künftig von Synergieeffekten profitieren können. Die Kompetenzen der PrismaLife beim internationalen Angebot fondsgebundener Lebensversicherungen machen uns langfristig schlagkräftiger“, kommentiert Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender der Barmenia Versicherungen, die Übernahme der Mehrheitsanteile.

Strategischer Fokus auf nachhaltiges Investieren

Strategisch legt die Kooperation ihren Fokus auf das Thema „Nachhaltiges Investieren“. Konkret soll daher das Angebot bei nachhaltigen Produkten und Nachhaltigkeitsfonds gestärkt und ausgebaut werden. „In der Finanzwelt nimmt das Thema Nachhaltigkeit einen immer größeren Stellenwert ein. Als verantwortungsvoll handelndes und am Prinzip nachhaltiger Handlungsziele orientiertes Unternehmen ist die Vertiefung der Partnerschaft mit der Barmenia für uns ein Gewinn. Denn die immer komplexer werdenden ESG-Regulierungen können wir gemeinsam effizienter analysieren und umsetzen“, erläutert Holger Beitz, CEO der PrismaLife. Daneben leistet Barmenia für PrismaLife Unterstützungsleistungen bei Zentralfunktionen. Außerdem erhält der Lebensversicherer mehr Möglichkeiten, den Vertrieb von PrismaLife-Produkten durch Barmenia weiterzuentwickeln. (as)

Bild: © REDPIXEL – stock.adobe.com

159434 Fri, 03 Feb 2023 10:51:44 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Xempus: Julian Traut wird Director Sales https://www.asscompact.de/nachrichten/xempus-julian-traut-wird-director-sales

Mit dem 36-jährigen Julian Traut gewinnt Xempus einen Experten im Bereich Sales und Key Account Management mit Schwerpunkt Versicherungen. Traut bringt über 13 Jahre Erfahrung in der Tech- und Versicherungsbranche mit und wird in seiner Rolle als Director Sales bei Xempus sowohl für Versicherer als auch für Vermittler zuständig sein.

Zuvor war Traut bei Salesforce für den Vertrieb und das Key Account Management für verschiedene Enterprise-Kunden im Versicherungsumfeld verantwortlich. Weitere Stationen seiner bisherigen Karriere waren Versicherungsunternehmen wie Allianz und Zurich International, wo er in unterschiedlichen Funktionen in den Bereichen betriebliche Altersversorgung und Mitarbeiter-Benefits tätig war. (sts)

Bild: © Xempus

159423 Fri, 03 Feb 2023 10:30:00 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
Würzburger: Erweiterte Leistungen für junge Reisende https://www.asscompact.de/nachrichten/w%C3%BCrzburger-erweiterte-leistungen-f%C3%BCr-junge-reisende

Die Reiseversicherung TravelSecure Young der Würzburger Versicherungs-AG ist um drei neue Leistungsbausteine ergänzt worden. Neun bereits bestehende Leistungen wurden erweitert. Auf eine Tariferhöhung hat die Würzburger dabei verzichtet.

Die TravelSecure Young Auslandskrankenversicherung ist in den Tarifvarianten Exklusiv, Komfort und Basis erhältlich und richtet sich an junge Reisende wie Schüler, Studenten Backpacker oder "Work & Traveller". Die Versicherung kann bis zum 55. Lebensjahr abgeschlossen werden und ist ohne Selbstbehalt.

Neue Leistungen

In den Tarifen Exklusiv und Komfort profitieren Versicherte ab sofort von drei komplett neuen Leistungsbausteinen. Für Versicherte der Kategorien Exklusiv und Komfort sind nun Such-, Rettungs- und Bergungsmaßnahmen, die nach einem Unfall erforderlich sind, enthalten, ebenso wie notwendige Heilbehandlungen bei Neugeborenen im Falle einer Frühgeburt vor Ende der 36. Schwangerschaftswoche. Im Tarif Exklusiv können außerdem Neugeborene nun bei ihren Eltern mitversichert werden, wenn der Versicherungsvertrag seit mindestens drei Monaten ununterbrochen besteht.

Leistungserweiterungen bei zahnärztlichen Behandlungen, Nachhaftung, Todesfall

Im bereits bestehenden Leistungsspektrum gab es Nachbesserungen, z. B. im Bereich der Nachhaftung. Sollte eine Rückreise innerhalb des versicherten Zeitraums nicht möglich sein, verlängert sich der Versicherungsschutz nun sowohl im Exklusiv- als auch im Komfort-Tarif unbegrenzt, bis die versicherte Person wieder reisefähig ist.

Für Versicherte im Komfort-Tarif (zusätzlich zum Exklusiv-Tarif) werden ab sofort alle Kosten einer notwendigen schmerzstillenden Zahnbehandlung und einfache Zahnfüllungen erstattet. Im Bereich Zahnersatz steigt die Kostenerstattung nach einer Wartezeit von acht Monaten von bisher 50% auf nun 80% in allen Tarifen bis zu einem jeweils vereinbarten Maximalbetrag pro Versicherungsjahr. Wenn der Zahnersatz aufgrund eines Unfalls benötigt wird, entfällt die Wartezeit.

Im Todesfall werden in allen Tarifen die Kosten für die Überführung oder Bestattungskosten vor Ort (maximal bis zur Höhe der für die Überführung anfallenden Kosten) zu 100% erstattet.

Weitere Erweiterungen wurden auch in den Leistungskategorien Versicherungsschutz bei einem Heimaturlaub, Krankenbesuchen, ärztlich verordneten Hilfsmitteln, Telefonkosten und Arzneimittelversand gemacht. (js)

Bild: © Vasily Makarov – stock.adobe.com

159433 Fri, 03 Feb 2023 09:11:44 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement
BaFin veröffentlicht Tätigkeit der eigenen Schlichtungsstelle https://www.asscompact.de/nachrichten/bafin-ver%C3%B6ffentlicht-t%C3%A4tigkeit-der-eigenen-schlichtungsstelle

Die Verbraucherschlichtungsstelle bei der BaFin hat auch im Berichtszeitraum 2022 zahlreiche Streitigkeiten geschlichtet, die sich zwischen Verbrauchern und Banken und weiteren Finanzdienstleistern ergeben haben. Im Vergleich zu 2021 ist die Zahl der Eingaben – also von Anträgen und Anfragen – allerdings etwas zurückgegangen, wie die Finanzaufsicht nun mitgeteilt hat. Dennoch sei laut nun veröffentlichtem Tätigkeitsbericht ein langfristiger Aufwärtstrend zu verzeichnen, denn im Vergleich zu den Jahren 2019 und 2020 gab es deutlich mehr Eingaben.

Anträge rund um die Digitalisierung stehen im Vordergrund

Insgesamt gingen bei der Schlichtungsstelle im Jahr 2022 346 Anträge von Verbrauchern ein. Darüber hinaus gingen laut BaFin auch zahlreiche Anfragen ein, die sich beispielsweise auf Zuständigkeiten und Informationen zu Verfahren, Zahlen und Daten bezogen. Bei den Anträgen stand laut Tätigkeitsbericht das Thema Digitalisierung noch stärker als in den Vorjahren im Vordergrund. Besonders häufig ging es darin um FinTechs. Zudem hat sich die Schlichtungsstelle auch 2022 verstärkt mit der Rückforderung von Negativzinsen befasst. Und auch Betrugsfälle sind an die Schlichtungsstelle vermehrt herangetragen worden.

Auf Versicherungs- und Vermittlungsgeschäfte entfallen sehr wenige Anträge

Die Mehrheit der 2022 eingereichten Eingaben betraf Wertpapiergeschäfte (131), Bankgeschäfte (89) und Zahlungsdienstleistungen (63). Versicherungsgeschäfte waren mit 33 Anträgen vergleichsweise wenig von Verbraucherbeschwerden betroffen. Bei Vermittlungsgeschäften zählte die BaFin-Schlichtungsstelle sogar nur drei Beschwerden. Die durchschnittliche Verfahrensdauer zwischen Antragseingang und endgültigem Abschluss betrug laut Bericht rund 36 Tage. Und unter den insgesamt 351 abschließend bearbeiten Anträgen (davon 53, die bereits 2021 eingegangen waren) gab es 176, für die die Schlichtungsstelle gar nicht zuständig war. Die meisten dieser Vorgänge konnte sie – entsprechend den Vorgaben der Finanzschlichtungsstellenverordnung (FinSV) – an die zuständigen Verbraucherschlichtungsstellen weiterleiten. Bei 35 Konflikten handelte es sich um grenzüberschreitende Streitigkeiten. Mehrheitlich ging es dabei um Probleme zwischen in Deutschland lebenden Verbrauchern und Unternehmen, die außerhalb des Landes ansässig sind. In der Regel muss die BaFin-Schlichtungsstelle diese Anträge an die im jeweiligen Land zuständige Schlichtungsstelle oder an die Online-Streitschlichtungsplattform der Europäischen Kommission (sogenannte OS-Plattform) verweisen.

Am Verfahren beteiligte Unternehmen werden Gebühren berechnet

Für Verbraucher ist das Verfahren vor der BaFin-Schlichtungsstelle kostenfrei. Auslagen wie etwa Porto und Rechtsanwaltskosten werden aber nicht erstattet. Auch ist es laut Finanzaufsicht nicht zwingend erforderlich, dass sich der Verbraucher im Schlichtungsverfahren durch einen Dritten, also etwa einen Rechtsanwalt, vertreten lässt. Von den am Verfahren beteiligten Unternehmen erhebt die Verbraucherschlichtungsstelle allerdings grundsätzlich eine Gebühr von 200 Euro. (as)

Bild: © Andrii Yalanskyi – stock.adobe.com

159432 Fri, 03 Feb 2023 08:54:51 +0100 AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft - AssCompact - Das Fachmagazin für Risiko- und Kapitalmanagement