Betriebsrente: Generation Y hat persönlichen Beratungsbedarf | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Betriebsrente: Generation Y hat persönlichen Beratungsbedarf
01. Februar 2019

Betriebsrente: Generation Y hat persönlichen Beratungsbedarf

In Großunternehmen beschäftigte Arbeitnehmer aus der Generation Y sind bereit, auf Konsum zu verzichten, um Geld für ihre Alterssicherung zurückzulegen. Das Problem: Die meisten fühlen sich, was die Betriebsrente angeht, schlecht informiert und wünschen sich persönliche Beratung. Viel Potenzial also für Makler, die die Unternehmen in Sachen bAV begleiten.


In Großunternehmen beschäftigte Arbeitnehmer aus der Generation Y sind bereit, auf Konsum zu verzichten, um Geld für ihre Alterssicherung zurückzulegen. Das Problem: Die meisten fühlen sich, was die Betriebsrente angeht, schlecht informiert und wünschen sich persönliche Beratung. Viel Potenzial also für Makler, die die Unternehmen in Sachen bAV begleiten.

Betriebsrente: Generation Y hat persönlichen Beratungsbedarf

Jüngere Arbeitnehmer, die in Großunternehmen mit über 10.000 Mitarbeitern beschäftigt sind, sind durchaus bereit, Geld für ihre Altersversorgung zurückzulegen, fühlen sich aber schlecht informiert, vor allem was die Betriebsrente angeht. Laut einer Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Aon in Zusammenarbeit mit dem Marktdatenanbieter Statista wissen über ein Zehntel der 18– bis 29-jährigen Arbeitnehmer in Großunternehmen nicht einmal, ob ihr Arbeitgeber eine Betriebsrente gewährt. Bei den 30– bis 39-jährigen sind es geringfügig mehr.

Über die Hälfte der 18– bis 29-Jährigen und fast zwei Fünftel der 30– bis 39-Jährigen wissen zwar, dass es in ihrem Unternehmen eine Betriebsrente gibt, kennen aber keine Einzelheiten dazu. Auf einzelne Branchen bezogen ist der Anteil derjenigen Arbeitnehmer, die gar nicht wissen, dass sie Anspruch auf eine bAV haben, besonders in der Metall- und Elektroindustrie sowie in Handel und Logistik besonders hoch.

Viel Potenzial für Makler an der Seite der Unternehmen

„Auffallend ist,“ so Aon Geschäftsführer Fred Marchlewski, „dass viele Arbeitnehmer in Großunternehmen klare und verständliche Informationen über die bAV vermissen.“ Es gebe ganz offensichtlich einen Bedarf nach differenzierter Kommunikation. Hier seien die Arbeitgeber gefordert. Und an der Seite der Arbeitgeber ist dies natürlich auch ein großes Betätigungsfeld mit viel Potenzial für die betreuenden Makler. Denn ebenso groß sind auch die Fragezeichen in den genannten Altersgruppen, wenn es um den persönlichen Lebensstandard im Alter geht: Nicht einmal die Hälfte weiß, wieviel Geld sie braucht, um das Auskommen nach Renteneintritt zu bestreiten (49% bei den 18– bis 29-Jährigen, 40% bei den 30– bis 39-Jährigen).

Generation Y möchte persönliche Beratung

Die Aon-Studie zeigt zudem deutlich: Gerade die Arbeitnehmer der Generation Y, also eigentlich die Digital Natives, bevorzugen rund um das Thema bAV immer noch eine persönliche Beratung. Und das Bewusstsein, dass eigene Beiträge zur Altersvorsorge geleistet werden müssen, ist bei der Generation Y überdurchschnittlich stark ausgeprägt. Gut 80% von ihnen sind bereit, bis zu 5.000 Euro pro Jahr in die bAV zu investieren – und dafür auf Konsum zu verzichten. Vor allem dann, wenn der Arbeitgeber es bezuschusst und steuerliche Vorteile daraus erwachsen. In der Altersgruppe der 30– bis 39-jährigen Arbeitnehmer in Großunternehmen sind es sogar fast 90%, die sich vorstellen können, auf Konsum zu verzichten, um Geld für die Alterssicherung zurückzulegen.

Zufriedenheit mit bAV-Angebot des eigenen Unternehmens

Sofern die Arbeitnehmer in Großunternehmen über die Betriebsrente in der eigenen Firma Bescheid wissen, herrscht der Aon-Studie zufolge große Zufriedenheit: Zwei Drittel der 18– bis 29-Jährigen und mehr als ein Viertel der 30– bis 39-Jährigen halten das Betriebsrenten-Angebot ihres Arbeitgebers für sehr gut und mehr als sonst üblich. (ad)



Kommentare

von Wilfried Strassnig am 01.02.2019 um 09:48 Uhr
Wenn man Beratung wünscht, Internetaffin ist, keine Möglichkeit findet, hat man mit Sicherheit eine blickdichte Brille mit schwarzem Glas auf!
Aktuell 46.545 Makler und ca. 141.000 Vertreter die nur das Angebot einer Gesellschaft anbieten.
TIPP: Geben Sie in Google "Versicherungsmakler in meiner Stadt" ein , nur diese handeln vom Gesetz vorgeschrieben immer im Sinne des Kunden!
Nur diese haften für das BESTE Angebot! Besser und Risikoloser geht es nicht!!! Falls jemand keinen findet stehe ich gerne zur Verfügung. Übrigens meistens sogar kostenfrei. Wer das nicht akzeptiert, wünscht auch keine Beratung. T.089-79616 oder mail@awstrassnig.de
So ein Qualitätsversprechen finden Sie in anderen Branchen definitiv nicht.
Wilfried Strassnig Ihr Versicherungsmakler aus München -das BESTE Angebot in Deutschland!

von Bruno Steiner am 01.02.2019 um 10:00 Uhr
Große Worte. Ihren Glauben möchte ich haben. " für das BESTE Angebot! Besser und Risikoloser"

von Wilfried Strassnig am 02.02.2019 um 14:20 Uhr
Das steht im Gesetz-das Ihnen aber bei aller hochgradigen Ausbildung wohl nicht bekannt ist.
Nachdenken, dann schreiben.

von Bruno Steiner am 01.02.2019 um 09:55 Uhr
Es gibt Besseres!; denn, wenn man zurückblickt, wie die einst gute (gemeinte) bAV durch unsere Politiker durch immer neue Abgaben und Bürokratie demoliert wurde, fragt man sich, wie weit wird das zum Nachteil der Sparwilligen noch weitergehen? Lasst da lieber die Finger davon, denn es wird das Produkt der Provisionen und Verdienstmöglichkeiten (außer für den Sparer) wegen verkauft. Fragt doch mal die Betriebsrentenempfänger nach ihrer Meinung!



AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.