AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Die Mehrheit überlegt, zu einer digitalen Bank zu wechseln
11. Juli 2017

Die Mehrheit überlegt, zu einer digitalen Bank zu wechseln

Eine europaweite Studie von Mastercard hat ergeben, dass 58% der deutschen Verbraucher darüber nachdenken, irgendwann zu einer digitalen Bank zu wechseln. Im europäischen Durchschnitt sind es nur 49%. Zeitersparnis und Komfort sehen die Befragten als größte Vorteile digitaler Banklösungen.


Die Bindung der Kunden an ihre Bank ist relativ gering. Wie eine Umfrage im Auftrag des Technologieunternehmens Mastercard in elf europäischen Ländern zeigt, überlegen durchschnittlich 49% der Verbraucher, irgendwann zu einer digitalen Bank zu wechseln. In Deutschland sind es sogar 58% der Befragten. 27% der Verbraucher hierzulande wollen innerhalb der kommenden zwölf Monate wechseln. So hoch ist laut Mastercard der Anteil in keinem anderen europäischen Land. In den Niederlanden geben beispielsweise nur 7% an, ihre Bank innerhalb eines Jahres verlassen zu wollen. 52% wollen bei ihrer aktuellen Bank bleiben.

Verbraucher schätzen Zeitersparnis und Komfort

Den größten Vorteil digitaler Banklösungen sehen Verbraucher in Europa in der Benutzerfreundlichkeit. Die Ergebnisse der Umfrage belegen, dass Zeitersparnis (70% der Angaben) und Komfort (59%) die größte Rolle spielen. Sechs von zehn Befragten sprechen sich für digitale Lösungen aus und sind der Meinung, die Digitalisierung der Bankenbranche mache ihr Leben einfacher und sicherer. Über 85% der Befragten setzen bereits auf digitales Banking (online oder mobil) und verwenden es mindestens einmal pro Monat. 38% nutzen die Services täglich oder mindestens einmal pro Woche. Aktivste Nutzer von digitalem Banking sind mit 54% die Briten.

Folgen der Digitalisierung für Bankfilialen

Nach Überzeugung der europäischen Verbraucher wird die Digitalisierung in der Finanzbranche auch Bankfilialen betreffen. Zwei Drittel der Befragten sind der Ansicht, dass die Filialen in den kommenden zehn Jahren zwar weiterhin existieren, sich die Zahl aber deutlich verringern wird. 6% der Verbraucher meinen, dass Bankfilialen in zehn Jahren aussterben werden. (tk)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.