AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

ETF von Invesco PowerShares kombiniert Dividenden und niedrige Volatilität
17. Februar 2016

ETF von Invesco PowerShares kombiniert Dividenden und niedrige Volatilität

Invesco PowerShares hat seine ETF-Familie um ein neues Smart-Beta-Produkt erweitert. Ziel des Indexfonds ist es, Anlegern Zugang zu Aktien dividendenstarker Unternehmen aus der Eurozone bei verringertem Marktvolatilitätsrisiko zu verschaffen.


Invesco PowerShares hat einen neuen ETF auf Aktien aus der Eurozone aufgelegt. Die Auflegung ist Teil der Strategie von Invesco PowerShares, neue Smart-Beta-Lösungen für spezifische Anlagebedürfnisse zu platzieren. Nach dem Listing des US-Pendants PowerShares S&P 500 High Dividend Low Volatility UCITS ETF im Jahr 2015 steht Anlegern die Strategie nun auch auf Aktien der Euro-Zone zur Verfügung.

Hohe Dividenden, niedrige Volatilität

Der neue PowerShares EURO STOXX High Dividend Low Volatility UCITS ETF ist der weltweit erste der die Kurs- und Renditeentwicklung des EURO iSTOXX® High Dividend Low Volatility 50 (Net Total Return) Index abbildet. Der ETF soll Anlegern Zugang zu Aktien dividendenstarker Unternehmen aus der Eurozone bei verringertem Marktvolatilitätsrisiko verschaffen.

50 Aktien, maximal 3% je Aktie

Der zugrundeliegende Index basiert auf einem Screening aller 600 im marktbreiten EURO STOXX Index enthaltenen Wertpapiere. Im ersten Schritt werden die 75 Aktien mit der höchsten Dividendenrendite der letzten zwölf Monate ausgewählt, bei maximal zehn Aktien pro Land. Davon werden letztlich die 50 Aktien mit der geringsten Volatilität in den Index aufgenommen. Die Gewichtung erfolgt auf Basis der Dividendenrendite und beträgt maximal 3% pro Aktie. (mh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Ein Provisionsverbot steht den Präferenzen der Verbraucher in Deutschland entgegen. Das hat eine Studie der ASSEKURATA Solutions GmbH ergeben, die den Einfluss der Vermittlerregulierung auf die private Altersvorsorge in Deutschland untersucht hat. In der Studie wurde auch hinterfragt, wie sich ein Provisionsverbot auf die Beraterstruktur und damit einhergehend auf die private Versorgung der deutschen Verbraucher auswirken würde.