AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Finanzkrise an deutschen Haushalten nahezu spurlos vorbeigegangen
25. Februar 2016

Finanzkrise an deutschen Haushalten nahezu spurlos vorbeigegangen

Die Finanzvermögen der europäischen Privathaushalte sind heute im Schnitt 3,5% höher als vor der weltweiten Finanzkrise 2007/2008. In Deutschland ist das Reinvermögen sogar seit dem Jahr 2000 nahezu ununterbrochen gestiegen. Das zeigt eine aktuelle Studie der ING.


Das Finanzvermögen der privaten Haushalte in der Eurozone hat die Finanz- und Eurokrise mittlerweile hinter sich gelassen und ist gut 3,5% höher als 2007. Das ist das Ergebnis einer ING-Studie anlässlich der Think-Forward-Konferenz in Brüssel. Die Entwicklung verlief innerhalb Europas aber sehr unterschiedlich. Während das Finanzvermögen in den Kernländern der Eurozone mittlerweile mehr als 20% über dem Niveau von 2007 steht, befindet es sich in Spanien und Griechenland noch gute 30% darunter.

Nahezu ununterbrochener Anstieg in Deutschland

An deutschen Privathaushalten ist die Finanzkrise laut der ING spurlos vorbei gegangen. In Deutschland ist das Reinvermögen demnach je Privathaushalt seit 2000 nahezu ununterbrochen sowie um durchschnittlich 3,5% pro Jahr gestiegen. Deutsche Privathaushalte in Deutschland inzwischen zudem bereits 40% vermögender geworden als 2007.

Relativ geringes Gesamtvermögen

Die Gesamtvermögenswerte deutscher und österreichischer Privathaushalte sind im europäischen Vergleich dennoch relativ niedrig. In Bezug auf das Einkommen belaufen sich die Vermögenswerte (Immobilien und Finanzvermögen) von Privathaushalten in Deutschland durchschnittlich auf das 4-Fache ihres Einkommens. In der Eurozone insgesamt ist es durchschnittlich etwa das 5 ½-Fache. Niederländische, spanische und belgische Haushalte können dagegen Vermögenswerte in Höhe des 8-Fachen ihres Einkommens vorweisen.

Relativ geringe Schuldenquote

Niederländische Haushalte haben innerhalb der Eurozone allerdings auch die höchsten Schulden und zwar in Höhe vom 1,8-Fachen des Jahreseinkommens. Deutsche wie auch österreichische Haushalte haben hingegen mit einem Schulden-Einkommensquotienten von 0,7 die niedrigste Schuldenlast aller Kernländer in der Eurozone. Zudem steht Deutschland steht an dritter Stelle der Länder, die ihre Verschuldung am stärksten abgebaut haben – hinter Irland und Spanien. (mh)

Die vollständige Studie ist hier online verfügbar.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Ob und wie die Deutschen Fitness- oder Telematiktarife annehmen, ist noch ungewiss. Unter den Versicherern herrscht Uneinigkeit, ob Rabattmodelle für gesundheitsbewusstes Verhalten sinnvoll sind. Der Maklerverbund VDVM hatte seine Bedenken bereits angemeldet. Die Generali Gruppe dagegen glaubt an den Wert, Kunden zu gesundheitsbewusstem Leben zu motivieren und Fortschritte zu belohnen: In rund einer Woche geht ihr Vitality-Programm an den Start.