HDI erweitert Cyberschutz für KMU und Selbstständige | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

HDI erweitert Cyberschutz für KMU und Selbstständige
02. November 2018

HDI erweitert Cyberschutz für KMU und Selbstständige

Die HDI Cyberpolice für KMU und Selbstständige enthält jetzt eine Update-Garantie und zahlreiche neue Bausteine, mit denen die Cyberversicherung optional erweitert werden kann, beispielsweise Spionageschutz und Deckung bei Hardwareschäden.


Die HDI Cyberpolice für KMU und Selbstständige enthält jetzt eine Update-Garantie und zahlreiche neue Bausteine, mit denen die Cyberversicherung optional erweitert werden kann, beispielsweise Spionageschutz und Deckung bei Hardwareschäden.


HDI erweitert Cyberschutz für KMU und Selbstständige

Die HDI Versicherung hat ihre Cyberpolice für KMU und Selbstständige erweitert. Die Police gegen Cyberangriffe und Datendiebstahl bietet jetzt eine Reihe neuer Bausteine. Einige dieser Leistungen sind bereits in den Basis-Schutz integriert, andere sind als Optionen zusätzlich abschließbar.

So bietet HDI für ihre Cyberpolice jetzt eine Update-Garantie. Auch heute aktuelle Versicherungsprodukte können schon bald elementare Lücken aufweisen. Mit der optionalen Update-Garantie bleibt der HDI-Versicherungsschutz auf dem neuesten Stand und wird laufend der Bedrohungslage angepasst.

Spionageschutz und Deckung bei Hardwareschäden

Des Weiteren bietet die HDI Cyberversicherung nun optional auch Schutz gegen Spionageaktivitäten, die über das Netz begangen werden und deren Ziel beispielsweise technische Neuentwicklungen, Krankendaten oder strafprozessrelevante Informationen sein können. Im Fall des Verdachts, dass Geschäftsgeheimnisse von Versicherten durch einen Cyberangriff ausgespäht wurden, stellt HDI den Kontakt zu einem spezialisierten IT-Sicherheitsdienstleister her und übernimmt die anfallenden Kosten. Der Dienstleister unterstützt die Versicherten bei der Feststellung und Aufklärung des Spionagefalls.

Manche Angreifer haben es jedoch nicht primär auf Daten abgesehen, sondern auf die Hardware. Über Steuerbefehle greifen sie direkt auf die angegriffenen Rechner zu. So werden zum Beispiel Lüfter und Temperaturregelung abgeschaltet, damit die Rechner überhitzen und Grafikarten oder Prozessoren zerstört werden. Der HDI Cyberschutz umfasst deshalb jetzt auch die Deckung von Schäden an betriebsnotwendiger Hardware, die durch Hackerangriffe verursacht wurden.

Hilfe schon bei Verdacht auf Cyberangriff

Trotz aller Leistungen der Cyberversicherung im Schadenfall ist es besser, wenn ein Schaden gar nicht erst entsteht oder zumindest eingedämmt werden kann. Eine zentrale Leistung der HDI Cyberversicherung setzt deshalb bereits vor dem Schadenfall an: Schon bei einem vermuteten Cyberangriff bekommt der HDI-Kunde professionelle Unterstützung vom IT-Sicherheitsdienstleister. Die Experten schalten sich auf das System auf – die ersten 90 Minuten ohne Anrechnung auf den Selbstbehalt – oder sind innerhalb von 24 Stunden vor Ort. Oft kann so ein Angriff abgewehrt werden, ohne dass ein größerer Schaden entsteht. (ad)




Ähnliche News

Vor externen Hackerangriffen und internem IT-Missbrauch können Manager ihre Unternehmen nur schwer schützen. Dabei steigt mit den Cybergefahren auch ihr persönliches Haftungsrisiko. Das kann Folgen für den D&O-Schutz haben, wie Theodoros Bitis erläutert, Director Cyber & Crime Unit bei der Howden Germany GmbH. weiterlesen …
Angesichts der steigenden Cyberangriffe auf Reedereien hat Lampe & Schwartze Marine Underwriting nun eine eigene Versicherungslösung auf dem Markt, die „Ship Owner‘s Marine Cyber Cover“. Die Police deckt Schäden in Folge von böswilligen Angriffen ab, zu denen auch Cyberattacken auf IT-Systeme zählen. weiterlesen …
Nach einer Cyberattacke drohen neben finanziellem Schaden auch negative Folgen für die Reputation eines Unternehmens. Für Firmen gilt es, sich entsprechend zu schützen. Auch wenn das Risiko eines Cyberangriffs weniger greifbar ist als die Gefahr eines Wasserschadens, wächst bei Unternehmen das Interesse an Cyberpolicen. Interview mit Teresa Ritter, Bereichsleiterin Sicherheitspolitik im Digitalverband Bitkom. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.