AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

IDEAL: Neues Produkt bringt auch Strategiewechsel
03. Dezember 2015

IDEAL: Neues Produkt bringt auch Strategiewechsel

Die IDEAL nähert sich mit ihrem neuen Produkt UniversalLife erstmals auch jungen Kunden und beschreitet digitale Wege – allerdings immer unter Einbeziehung des Versicherungsmaklers. UniversalLife kombiniert mehrere Absicherungen: Rente, Todesfallschutz, Pflege, BU. Nachgefragt bei Ramona Paul, Gruppenleiterin Produktmanagement der IDEAL Lebensversicherung a.G.


Frau Paul, UniversalLife ist mit großem Werbeaufwand in den Markt eingeführt worden. Die Idee kommt aus den USA, die IDEAL hat es in veränderter Version für Deutschland übernommen. Was steckt hinter dem Konzept der Universal Life?

Die IDEAL UniversalLife verbindet die Flexibilität in der Vorsorge, die Kunden im Laufe ihres Lebens benötigen, mit der Transparenz, die sie sich wünschen. Wer für die Zukunft vorsorgen und sich gegen Risiken absichern will, schließt selten alle notwendigen Versicherungen auf einmal ab. Die Folgen hieraus sind verschiedene Versicherungen – häufig bei unterschiedlichen Anbietern – die dazu führen, dass der Durchblick in Sachen Vorsorge und Risikoabsicherung verloren geht. Dagegen stellen wir das Konzept der IDEAL UniversalLife. Es steht für eine Vorsorge zum Sparen und Absichern von Lebensrisiken.

Grundlage ist ein jederzeit online einsehbares Versicherungskonto, das auch die Kosten transparent ausweist und damit das Gefühl einer Black-Box der Versicherung beim Kunden beseitigt. Beitragszahlung, Entnahmen, Zuzahlungen, die Festlegung des Rentenbeginns sowie die gewünschten Risikokomponenten können jederzeit flexibel gestaltet werden. Zuzahlungen und Entnahmen sind sogar noch bis zum Alter 80 Jahre möglich.

Die IDEAL ist eigentlich ein Seniorenversicherer. Das neue Produkt verändert dies. Warum sollten nun junge Menschen eine UniversalLife abschließen?

Das Produkt ist konzipiert für die Altersgruppe 18 bis 75. Das Herzstück ist eine private Rentenversicherung, die beispielsweise um die Option Pflegefallschutz Starter ergänzt werden kann. Gerade junge Menschen haben die Gefahr, im Leben einmal pflegebedürftig zu werden, nicht im Fokus ihrer Überlegungen. Aber Pflegebedürftigkeit kann schon im jüngeren Alter – beispielsweise nach einem Sport- oder Autounfall – eintreten.

Der Pflegefallschutz Starter bietet für einen 35-Jährigen die Absicherung von 1.000 Euro Pflegerente in den Pflegestufen II und III für 10 Euro monatlichen Beitrag an. Vorteil ist nicht nur der günstige Einstieg inklusive der Absicherung in jungen Jahren, sondern auch der Wechsel in den allumfassenden Pflegefallschutz Universal, der bei gleichbleibender Absicherung der Pflegestufen ohne erneute Gesundheitsprüfung erfolgen kann. Des Weiteren bieten wir zum Zeitpunkt des Wechsels ebenfalls ohne erneute Gesundheitsprüfung die Absicherung der Pflegestufe 0 bei Demenz in Höhe von 200 Euro an. Höhere Absicherungen sind natürlich mit Gesundheitsprüfung ebenfalls möglich, wenn gewünscht.

Die UniversalLife ist ein komplett digitales Angebot. Auch das ist ein Wechsel in der Strategie der IDEAL.

Für die IDEAL ist das Produkt zentraler Teil ihrer Digitalisierungsstrategie. Dabei möchten wir den Kunden, aber auch den Vermittlern Vorteile bieten: Das Produkt macht aus einem komplexen Versicherungsvertrag ein hochtransparentes Versicherungskonto und aus einem reinen „Wegheft-Produkt“ eine erlebbare Serviceleistung. Der gesamte Verkaufs- und Informationsprozess von der Kundenansprache bis zum Abschluss des Vertrages sowie über die Vertragsdauer hinweg erfolgt komplett digital.

Wie sieht es mit der Vergütung für die Vermittler aus?

Auch bei der Vergütung gehen wir neue Wege: Es gibt keine Abschlussprovision, stattdessen wird es eine prozentuale Vergütung auf den Beitrag und eine Vergütung im Promillebereich auf das Deckungskapital geben. Zudem können die Vermittler mit dem Kunden eine freiwillige Einrichtungsgebühr für das Versicherungskonto von bis zu 500 Euro vereinbaren. Es gibt also einen fließenden Übergang von der Provisions- zur Honorarberatung.

Gibt es schon erste Abschlüsse?

Das Produkt fand große Anerkennung im Vermittlermarkt. Um jederzeit eine qualifizierte Beratungsleistung sicherzustellen wird das Produkt ausschließlich über zertifizierte Vermittler vertrieben. Bereits einen Tag nach dem ersten Zertifizierungsworkshop waren die ersten Anträge im Haus. Die Anzahl wächst stetig.

Hinweis: Einen Artikel über UniversalLife lesen Sie auch in der aktuellen AssCompact 12/2015, Seite 36.





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Der VDVM berichtet von einer guten Entwicklung in seinen Mitgliedsunternehmen. Der Verband geht zudem davon aus, dass die Betriebe die Vorgaben der IDD ohne große Probleme umsetzen werden können. Und auch beim Thema InsurTechs und Internetportale verfällt der Verband nicht in Panik. Mit der Lebensversicherung und den neuen Altersvorsorgeprodukten hadert der VDVM dagegen.