ING-DiBa startet Zusammenarbeit mit Steuer-FinTech | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

ING-DiBa startet Zusammenarbeit mit Steuer-FinTech
13. April 2018

ING-DiBa startet Zusammenarbeit mit Steuer-FinTech

Die ING-DiBa hat eine neue Kooperation dem FinTech smartsteuer abgeschlossen. Die Kunden der größten deutschen Direktbank können dadurch ihre Steuererklärungen schnell und online erledigen.


Die ING-DiBa bietet ihren Kunden ab sofort die Möglichkeit, Steuererklärungen online zu erledigen. Dabei arbeitet die nach Kundenzahl drittgrößte Bank Deutschlands mit dem FinTech smartsteuer zusammen. Der Schritt unterstreiche die Strategie der ING-DiBa, der erste Ansprechpartner bei allen Finanzfragen zu sein. Mit der digitalen Lösung von smartsteuer unterstütze man Kunden dabei, bequem und mit geringem Aufwand ihre Einkommensteuer zu erledigen.

Direkte Vorausfüllung möglich

Weil für den Vorgang relevante Kundendaten wie der Name und die Steuer-ID übermittelt werden, kann die Steuererklärung direkt vorausgefüllt werden. Das Angebot von smartsteuer steht für Kunden der ING-DiBa im Bereich Internetbanking zur Verfügung. Der Kunde wird von dort direkt auf die Webseite von smartsteuer geleitet, wo er die weitere Anmeldung sowie die Steuererklärung Schritt für Schritt durchläuft.

Kosten erst bei Übermittlung

Bei der Erklärung erhalten Kunden Hilfe in Form von verlinkten Steuertipps, Beispielen und Lexikonartikeln. Nach allen Eingaben wird die Höhe der voraussichtlichen Steuererstattung berechnet. Anschließend kann der Kunde entscheiden, ob er über die Plattform die sichere Datenübertragung zum Finanzamt herstellen möchte. Die Kosten in Höhe von 24,99 Euro fallen erst mit der endgültigen Übermittlung der Steuerdaten an. (mh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.