Ist mein Geld sicher, wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät? | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Ist mein Geld sicher, wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät?
07. Juli 2017

Ist mein Geld sicher, wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät?

In einer aktuellen Broschüre hat die BaFin zusammengefasst, was Kunden rund um die Insolvenz von Banken und Versicherungen wissen sollten. Sie erläutert, wie die Sicherungssysteme in Deutschland funktionieren und welche Gelder, Forderungen und Verträge geschützt sind.


In einer aktuellen Broschüre hat die BaFin zusammengefasst, was Kunden rund um die Insolvenz von Banken und Versicherungen wissen sollten. Sie erläutert, wie die Sicherungssysteme in Deutschland funktionieren und welche Gelder, Forderungen und Verträge geschützt sind.

Ist mein Geld sicher, wenn die Bank in Schwierigkeiten gerät?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) bietet Verbrauchern in einer aktuellen Broschüre einen Überblick zum Thema Insolvenz von Banken und Versicherungen. Darin erfahren Verbraucher, wie die Sicherungssysteme in Deutschland funktionieren und welche Gelder, Forderungen und Verträge geschützt sind. Entschädigungsanspruch für Einlagen

Entschädigungsanspruch für Einlagen

Befindet sich eine Bank oder ein Wertpapierhandelsunternehmen in Zahlungsschwierigkeiten, so schützen Einlagensicherung und Anlegerentschädigung in gewissem Umfang das Guthaben und die Forderungen von Kunden. Der gesetzliche Entschädigungsanspruch für Einlagen beträgt grundsätzlich maximal 100.000 Euro, und zwar pro Kunde und Bank, nicht pro Konto. Handelt es sich um ein Gemeinschaftskonto, hat jeder der Kontoinhaber einen eigenen Anspruch auf Entschädigung. Bei einem Ehepaar mit gemeinsamem Konto verdoppelt sich also der Maximalbetrag der gesetzlichen Einlagensicherung auf 200.000 Euro.

Wenn Versicherer in Schieflage geraten

Gerät eine Lebens- und private Krankenversicherungsunternehmen in Schieflage, sind die Verträge mit ihnen ebenfalls abgesichert. Der Gesamtbestand an Versicherungsverträgen eines Versicherers wird auf die Sicherungsfonds Protektor bzw. Medicator übertragen und dort fortgeführt. Pflichtmitglieder bei Protektor und Medicator sind Versicherungsunternehmen mit Sitz in Deutschland, die eine Zulassung zum Betrieb der Lebensversicherung oder der substitutiven Krankenversicherung haben. (tk)

Die Broschüre steht unter www.bafin.de zum Download bereit.





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.