Jeder zehnte Deutsche will Weihnachtsbaum online kaufen | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Jeder zehnte Deutsche will Weihnachtsbaum online kaufen
13. Dezember 2018

Jeder zehnte Deutsche will Weihnachtsbaum online kaufen

Das Tannengrün zum Fest im Baumarkt kaufen, vom Marktstand holen oder direkt aus dem Wald? Offenbar bevorzugen immer mehr Deutsche stattdessen den Online-Shop und planen, ihren Weihnachtsbaum im Netz bestellen. Knapp 11% sind es laut einer Bitkom-Umfrage und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr.


Das Tannengrün zum Fest im Baumarkt kaufen, vom Marktstand holen oder direkt aus dem Wald? Offenbar bevorzugen immer mehr Deutsche stattdessen den Online-Shop und planen, ihren Weihnachtsbaum im Netz bestellen. Knapp 11% sind es laut einer Bitkom-Umfrage und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr.


Jeder zehnte Deutsche will Weihnachtsbaum online kaufen

Den Weihnachtsbaum vom Bauern zu beziehen oder im Baumarkt zu erwerben scheint für immer mehr Bundesbürger keine Option mehr. Laut einer aktuelle Umfrage des Digitalverbands Bitkom will mehr als jeder zehnte (11%) sein Tannengrün zum Fest in diesem Jahr online kaufen. Damit sind es fast doppelt so viele wie noch im vergangenen Jahr, als dies 6% planten.

5,5 Millionen Bundesbürger kauften ihren Baum schon online

8% haben ihren Baum schon einmal online bestellt, das sind 5,5 Millionen Bundesbürger. Im Vergleich: 2017 betrug der Anteil 6%. Bei den Internetnutzern sind es bereits 10% (2017: 8%). Insgesamt 16% (2017: 12%) können sich vorstellen, in Zukunft ihren Weihnachtsbaum per Mausklick zu bestellen. „Nichts ist bequemer als einen Weihnachtsbaum online zu bestellen: Mit dem Kauf im Internet entfällt die Fahrt zum Händler inklusive anschließender Schlepperei und Tannennadeln im Auto“, erklärt Julia Miosga, Bitkom-Expertin für Handel & Logistik.

Von Bio-Tannen bis Bäumen im Topf

Im Netz sind spezielle Bio-Tannen oder auch nachhaltige Bäume aus der Region frisch vor dem Versand geschlagen erhältlich oder sogar im Topf. Zu den Anbietern zählen gibt es spezielle Online-Shops, aber die großen Online-Händler. Seriöse Weihnachtsbaum-Verkäufer würden sich im Internet an zertifizierten Gütesiegeln erkennen lassen, wie Bitkom unterstreicht, zum Beispiel am EHI-Siegel oder dem TÜV. „Einen Blick sollte man vor dem Kauf außerdem immer auch auf die Versandkosten sowie die Bestellfristen zur rechtzeitigen Lieferung zu Weihnachten werfen“, betont Miosga.

Fast die Hälfte kauft ihren Baum auf klassischem Weg

Mit 47% hat knapp jeder zweite Deutsche vor, den Weihnachtsbaum in diesem Jahr auf klassischem Weg im stationären Handel, etwa im Baumarkt, zu erwerben. 2017 waren es noch 56%.

Zunehmender Beliebtheit erfreut sich auch das Selbst-Schlagen im Wald: Mehr als jeder Vierte (26% gegenüber 22% im Jahr 2017) wollen in diesem Jahr selbst zur Axt greifen. Der Anteil derjenigen, die keinen Baum aufstellen wollen, beläuft sich in der aktuellen Umfrage wie auch im vergangenen Jahre auf 14%. (tk)




Ähnliche News

Gestartet als digitaler Makler, hat sich Getsafe inzwischen von seinem Maklergeschäft getrennt und bietet als Versicherungsplattform eigene Produkte mit Munich Re als Risikoträger. Wie das Angebot bei Kunden ankommt und welche Ziele sich Getsafe gesteckt hat, verrät Christian Wiens, Gründer und CEO der Getsafe Digital GmbH, im Interview mit AssCompact. weiterlesen …
Die R+V Versicherung und Union Investment starten ein weiteres gemeinsames Angebot: Die Direktversicherung UniRendite ist eine betriebliche Altersversorgung in Form einer fondsgebundenen Rentenversicherung. Die Lösung eröffne insbesondere für das Firmenkundengeschäft große Chancen. weiterlesen …
Die Bedeutung von Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Versicherungsmakler steigt. SEO-Spezialist Alexander Hacker, selbst Versicherungsmakler, kennt die Kniffe und nutzt SEO nicht mehr nur für sein Büro, sondern gibt dazu auch regelmäßig Seminare. Welche Punkte Versicherungsmakler im Besonderen beachten müssen, erklärt Alexander Hacker im Interview mit AssCompact. weiterlesen …


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.