AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Maklerbund STATUS kooperiert mit App-Anbieter mobilversichert
17. Dezember 2015

Maklerbund STATUS kooperiert mit App-Anbieter mobilversichert

Das FinTech Unternehmen Munich General Insurance Services GmbH, das mit der App „mobilversichert“ auf dem Markt ist, kooperiert seit Kurzem mit der STATUS Beratungsgesellschaft mbH. Der Maklerverbund möchte so für seine angebundenen Makler das digitale Dienstleistungsportfolio erweitern.


Der Regensburger Maklerverbund STATUS Beratungsgesellschaft mbH erweitert seine Dienstleistung im Bereich der Digitalisierung für seine mehr als 300 angebundenen Makler. Hierzu wurde eine Kooperation mit dem in München ansässigen FinTech-Unternehmen Munich General Insurance Services GmbH beschlossen.

App „mobilversichert“ verwaltet Versicherungsverträge der Endkunden

Munich General Insurance Services GmbH bietet unter der Marke mobilversichert eine App für Endkunden zur digitalen Verwaltung der Versicherungsverträge an. Der Makler hat über eine Vermittlerplattform die Möglichkeit, die Daten der Kunden, die die EndkundenApp nutzen, synchron zu verwalten. Die Vermittlerplattform beinhaltet neben einem Kundenverwaltungsprogramm auch einen Bereich Bestandsoptimierung, mit der der Vermittler seinen Kunden alternative Lösungsansätze bieten kann.

Maklerplattform ab sofort verfügbar

Wechselbereite Ausschließlichkeitsvermittler, auf die sich STATUS als Dienstleister spezialisiert hat, steht die Maklerplattform ab sofort mit allen Features zur Verfügung. Bereits in der anfänglichen Testsphase wurden nach Angaben des Unternehmens schon mehrere Vermittler für das Konzept gewonnen. (sg)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Hohe Beitragssteigerungen in der PKV bleiben 2016 aus. Auf das Neugeschäft hat dies aber keinen Einfluss: Immer weniger Kunden entscheiden sich für den Abschluss einer PKV-Vollversicherung. Zudem geht ASSEKURATA davon aus, dass die Beiträge aufgrund eines sinkenden Rechnungszinses in naher Zukunft wieder deutlich höher steigen könnten.