AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Mangelnde Eigenmittelpolster bei Bausparkassen und Lebensversicherern?
13. Juli 2015

Mangelnde Eigenmittelpolster bei Bausparkassen und Lebensversicherern?

Deutschlands Finanzsystem ist laut dem Ausschuss für Finanzstabilität ausreichend vor möglichen Stresssituationen geschützt. Dazu trage unter anderem die Schaffung einer einheitlichen Bankenaufsicht bei. Allerdings seien die Risiken aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsen gestiegen – vor allem für Bausparkassen und Lebensversicherungen.


Das deutsche Finanzsystem ist hinreichend robust, um auch in möglichen Stresssituationen seine zentralen gesamtwirtschaftlichen Funktionen zu erfüllen. Zu diesem Ergebnis kommt der Ausschuss für Finanzstabilität. Grundlage dieser Einschätzung sind Analysen und Stresstests in einem von der Bundesregierung vorgelegten Bericht für den Zeitraum April 2014 bis März 2015. Positiv werden dabei unter anderem die Schaffung der europäischen Bankenaufsicht und die Bemühungen um die Bankenunion bewertet.

Kaum griechische Forderungen

Gegenüber dem griechischen Staat hat die deutsche Kreditwirtschaft dem Bericht zufolge Ende Dezember 2014 nur Forderungen von 7,5 Mio. Euro ausstehen gehabt, im Privatsektor rund 8,4 Mrd. Euro. Das entspreche 2,4% des bilanziellen Eigenkapitals der deutschen Banken. Deutsche Versicherer haben demnach zudem nur noch rund 128 Mio. Euro an Gesamtforderungen gegenüber Griechenland.

Niedrigzinsen belasten Bausparkassen und Lebensversicherer

Der Ausschuss verweist allerdings auch darauf, dass die Risiken für die Finanzstabilität aus dem makroökonomischen und internationalen Umfeld zugenommen haben. Insbesondere die anhaltenden Niedrigzinsen könnten vielfältige Fehlentwicklungen verursachen, vor allem bei Bausparkassen und Lebensversicherungen. Letztere seien gefordert, ihre Eigenmittelpolster zu stärken, um ihre Risikotragfähigkeit zu erhöhen. Mittel- und langfristig müssten zudem die Privilegien für Staatsschuldentitel im Banken- und Versicherungsbereich abgebaut werden. Auch wenn eine erneute Verschärfung der Schuldenkrise nicht ausgeschlossen sei, hätten sich die direkten Risiken für deutsche Banken aus einer erneuten Verschärfung der Schuldenkrise verringert. (mh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Unabhängige Vermittler haben auch im privaten Sachgeschäft ihre bevorzugten Produktanbieter. In den Sparten Hausrat- sowie private Haftpflicht- und Unfallversicherung geht ihr meistes Geschäft an ein und denselben Versicherer. In der schwierigen Wohngebäudeversicherung setzt sich ein anderer Anbieter weiter ab.