AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Neues Honorarberater-CRM vom VDH
02. November 2015

Neues Honorarberater-CRM vom VDH

Die VDH GmbH stellt seinen Partnern nun ein neues CRM-System zur Verfügung. Dieses löst das bisherige Honorar-/Kickback- und Abrechnungssystem ab und verknüpft die einzelnen Bereiche. Der Berater bezahlt die Nutzung nach dem „Pay-per-Use-Prinzip“.


Das neue Honorarberater-CRM der VDH GmbH Verbund Deutscher Honorarberater ermöglicht nun die Integration von Honorar- und Kickback-Abrechnungen und bietet Schnittstellen zu allen Transaktionsbanken und Partnern. „Der Mehrwert unseres neuen CRM-Systems für Honorarberater besteht in der kompletten Vernetzung sämtlicher Aktivitäten“, erklärt VDH-Geschäftsführer Dieter Rauch. Marketingaktivitäten könnten genauso administriert werden wie Bestandsmandanten über sämtliche Zyklen der Zusammenarbeit.

CRM plus Honorarabrechnungssystem

Das neue CRM-System löst das bisherige Honorar-/Kickback-Abrechnungssystem ab. Entwickelt wurde es gemeinsam mit dem Softwarehaus Unidienst aus Freilassing. In dem System erlauben es einstellbare Vorgaben für die Berechnung des Honorars, auf festgelegte Honorarvereinbarungen einzugehen. Überdies beachtet das VDH-System die Strukturen zwischen Mandant, Honorarberater, kontoführender Bank und dem Haftungsdach, erklärt das Unternehmen. Die Honorare würden dann, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Gebührensituationen und Vertragskonstellationen wie Bestandsprovisionen, Service-Fees und Kickbacks, automatisiert und spartenübergreifend abgerechnet.

Der VDH berechnet seinen angeschlossenen Beratern für die Nutzung des neuen CRM-Systems keine zusätzlichen Monatspauschalen. Stattdessen basiert das Pricing auf dem sogenannten Pay-per-Use-Prinzip pro Datensatz (= Kunde). Als Vorteil führt der VDH an, dass kleinere Beratungsunternehmen und Einsteiger mit vergleichsweise geringen Kosten belastet würden. Bei größeren Beratungseinheiten werden dagegen die Nutzungsgebühren gedeckelt. (bh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die IDD ist beschlossen und veröffentlicht. Aber noch sind nicht alle Fragen geklärt. So erwartet die EU-Kommission von der EIOPA Vorschläge zu vier Punkten. Drei davon betreffen die sogenannten Versicherungsanlageprodukte, wo es weiterhin auch um die Vergütung bzw. unangemessene Anreize geht. Dazu gesellt sich die POG, die auch Auswirkungen für Makler haben kann. Am Freitag gab es dazu in Frankfurt eine öffentliche Anhörung.