AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

Tarifvergleich: Haftpflicht für Architekten und Ingenieure
11. November 2015

Tarifvergleich: Haftpflicht für Architekten und Ingenieure

Haftpflichtschutz für Architekten und Ingenieure gibt es seit Kurzem auch im Online-Vergleich: Versicherungsmakler können auf der Internetplattform Finanzchef PRO entsprechende Tarifvergleiche durchführen.


Seit der DKM 2015 können Versicherungsmakler bei Finanzchef PRO Haftpflichtversicherungen für Architekten und Ingenieure online vergleichen. Die Umsetzung des Vergleichs hat die Entwickler der Internetplattform vor große Herausforderungen gestellt, beschreibt Hendrik Rennert, Geschäftsführer der Finanzchef24 GmbH den Prozess. Die Versicherungsrisiken für Architekten und Ingenieure sind komplex. Allein die Beschreibung der genauen Tätigkeiten plus zusätzliche Verantwortlichkeiten wie etwa Planungsarbeiten verändern die Risiken schnell.

So wird auf der Plattform zuerst abgefragt, welches spezifische Tätigkeitsfeld vorliegt. Unterschieden wird etwa nach Innenarchitekten, Garten- und Landschaftsarchitekten, Baustatiker, Energieberater und Prüfingenieuren. Zudem wird selektiert, ob die Person darüber hinaus beispielsweise Bauherr, Bauträger oder auch Produkthersteller ist. Nach weiteren risikorelevanten Fragen entsteht das entsprechende Risikoprofil und das passende Deckungskonzept kann ausgewählt werden. Auf der Plattform, die auch als Maklerpool agiert, sind zum Beispiel Angebote der VHV und von Markel zu finden. Der Vertrag kann schließlich online abgeschlossen werden. (bh)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Hohe Beitragssteigerungen in der PKV bleiben 2016 aus. Auf das Neugeschäft hat dies aber keinen Einfluss: Immer weniger Kunden entscheiden sich für den Abschluss einer PKV-Vollversicherung. Zudem geht ASSEKURATA davon aus, dass die Beiträge aufgrund eines sinkenden Rechnungszinses in naher Zukunft wieder deutlich höher steigen könnten.