AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

UBS Asset Management legt Nachhaltigkeitsfonds auf
23. November 2017

UBS Asset Management legt Nachhaltigkeitsfonds auf

Der soziale und ökologische Bereich steht im Fokus des neuen UBS (Lux) Equity SICAV – Global Impact Fund (USD), den UBS Asset Management auf den Markt bringt. Der Fonds ist in Unternehmen investiert, die Lösungen für bedeutende globale Herausforderungen bereitstellen.


UBS Asset Management (UBS AM) bringt den UBS (Lux) Equity SICAV – Global Impact Fund (USD) (LU1679116845) auf den Markt. Der offene globale Aktienfonds ist in langfristige Wachstumschancen investiert und soll neben beständigen Erträgen positive Wirkungen im sozialen und ökologischen Bereich erzielen, da er in Unternehmen investiert ist, die Lösungen bereitstellen für bedeutende globale Herausforderungen wie Klimawandel, Luftverschmutzung, Wasserqualität und -knappheit, Behandlung von Krankheiten und Ernährungssicherheit.

Der Fonds wird von Bruno Bertocci, Leiter der Abteilung Sustainable Equity Investors bei UBS AM, gemanagt und wird einem mit hoher Überzeugung vertretenen Ansatz folgen, mit dem ein aus 40 bis 80 Einzeltiteln bestehendes, konzentriertes Aktienportfolio zusammengestellt wird. Es wird ein aktiv gemanagter Portfolio-Anteil von 90% angestrebt, und mehr als 22% des Fondsvolumens werden auf die zehn größten Einzelpositionen entfallen. Als Referenzindex für den Fonds dient der MSCI All-Country WorldIndex, wobei bis zu 25% des Fondsvermögens in Small- und Mid-Cap-Unternehmen angelegt werden. (ad)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.