„Die Riester-Rente ist für breite Bevölkerungsteile noch immer eine lohnenswerte Altersvorsorge“ | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

„Die Riester-Rente ist für breite Bevölkerungsteile noch immer eine lohnenswerte Altersvorsorge“
28. Februar 2017

„Die Riester-Rente ist für breite Bevölkerungsteile noch immer eine lohnenswerte Altersvorsorge“

Im AssCompact-Interview erläutert Rainer Gebhart, Vertriebsvorstand WWK Versicherungen, warum die WWK im Gegensatz zu manchem Wettbewerber an der Riester-Rente festhält und wie sich Geschäftszahlen und bAV-Bereich des Versicherers im vergangenen Jahr entwickelt haben.


Herr Gebhart, die WWK hat früh auf fondsgebundene Produkte gesetzt. Profitieren Sie im aktuellen Umfeld von dieser Entscheidung?

Die WWK war in der Tat einer der ersten Anbieter von fondsgebundenen Versicherungen in Deutschland. Schon immer waren wir der Meinung, dass Investmentsparen über Fondspolicen eine einfache und auf längere Sicht äußerst profitable Form der Altersvorsorge für unsere Kunden darstellt. Dabei haben wir Kunden und Vermittler immer wieder von unserer Leitidee „Sachwert schlägt Geldwert“ überzeugt. Unser Vertrieb und unsere Vertriebspartner haben das über viele Jahrzehnte verinnerlicht. Davon profitieren wir bis heute. Der Erfolg unserer klaren Ausrichtung zeigt sich besonders an unseren hervorragenden Absatzzahlen. So konnten wir im Lebensversicherungsgeschäft im Jahr 2016 nach einem bereits starken Vorjahr über alle Vertriebswege hinweg ein Produktionswachstum von rund 25% erzielen. Unser Maklervertrieb entwickelte sich mit einem Plus von rund 35% besonders dynamisch.

Ein weiterer Vorteil unserer Fokussierung auf den fondsgebundenen Bereich tritt in der anhaltenden Niedrigzinsphase immer stärker in den Vordergrund. Denn der große Anteil an Fondspolicen entlastet auch die Höhe der insgesamt vom Unternehmen zu stellenden Zinszusatzreserve. Das ist heute ein enormer strategischer Wettbewerbsvorteil.

Sehen Sie denn Bedarf an der Entwicklung neuer Produkte im Segment der Altersvorsorge?

Wir sind mit unseren Fondsrenten gut im Markt aufgestellt. Unsere chancenreichen, aktienbasierten Tarife ohne Garantie sollten für all diejenigen im Vordergrund stehen, die einen langfristen Anlagehorizont besitzen und bereit sind, zwischenzeitliche Schwankungen zu akzeptieren. Dabei bietet eine breite Fondspalette dem Kunden den entscheidenden Vorteil – passgenaue Fondsanlage, je nach individueller Laufzeit und Risikoaversion.

Alle Kunden, die sich eine Garantie auf die vollständige Rückzahlung ihrer Beiträge wünschen und trotzdem nicht auf Börsen- und Renditechancen verzichten möchten, sind mit unserer Produktgeneration WWK IntelliProtect® gut beraten. Mit diesem Konzept können Sparer die Chancen an den Aktienmärkten optimal ausnutzen, während sie gleichzeitig die Garantie haben, dass die investierten und eingezahlten Beiträge und Förderungen uneingeschränkt erhalten bleiben. Die Garantieprodukte stehen übrigens sowohl bei der Riester-Rente als auch bei der betrieblichen und privaten Altersvorsorge zur Verfügung.

Welche Produktbereiche sehen Sie im laufenden Jahr als die wichtigsten an?

Unser vertrieblicher Fokus liegt auch im Jahr 2017 auf den geförderten Altersvorsorgeprodukten. Im Gegensatz zu manchem Wettbewerber halten wir an der Riester-Rente fest. Die Renditeaussichten sind natürlich nicht mehr ganz so gut wie in Zeiten deutlich höherer Kapitalmarktzinsen. Renditeberechnungen, bei denen die staatlichen Förderungen nicht berücksichtigt werden, greifen aber zu kurz. Berücksichtigt man diese “Förderrendite“, ist die Riester-Rente für breite Teile der Bevölkerung noch immer eine lohnenswerte Altersvorsorge. Zudem flaut in meiner Wahrnehmung die vielfach geäußerte Kritik an der Riester-Rente ab. Es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass die Vorteile dieser Vorsorgeform verstärkt erkannt werden und wieder in den Vordergrund rücken. So plant der Gesetzgeber eine Erhöhung der Grundzulage und unterstreicht damit, dass er auch zukünftig zur Riester-Rente steht.

Wie genau entwickelt sich der bAV-Bereich? Und welche Wirkung zeigt dabei das Online-Portal WWK bAVnet, das Arbeitgebern den Aufwand erleichtern soll?

Die WWK bietet Arbeitnehmern und Arbeitgebern über alle fünf Durchführungswege hinweg attraktive Lösungen im Bereich der betrieblichen Altersversorgung. Arbeits- und steuerrechtliche Sicherheit für alle Beteiligten stehen dabei im Einklang mit der hohen Innovationskraft der WWK-Produkte. Unsere starke Position zeigt sich auch in der äußerst positiven Geschäftsentwicklung: Im vergangenen Jahr sind wir insgesamt, also über alle Durchführungswege hinweg, im höheren zweistelligen Bereich gegenüber dem Vorjahr gewachsen.

Mit dem WWK bAVnet bieten wir Unternehmen bzw. Arbeitgebern eine schnelle, effiziente und sichere Plattform zur Vereinfachung ihrer bAV-Administration. Das neue Online-Portal sorgt für maximale Übersichtlichkeit von der Auftragserteilung über die konkrete Abfrage von Vorgängen bis hin zur Archivierung. Besonders vorteilhaft für Unternehmen und Vermittler: Sie haben online rund um die Uhr Zugriff auf alle relevanten Informationen. Durch das neue Serviceangebot heben wir uns im stark umkämpften bAV-Markt deutlich vom Wettbewerb ab. Unserem Vertrieb ermöglichen wir damit einen noch besseren Zugang insbesondere auch zu kleineren und mittelständischen Firmen.

Seit geraumer Zeit sponsert die WWK den FC Augsburg. Schlägt sich das bei Bekanntheit der Marke und im Vertrieb nieder?

Das Sponsoring des FC Augsburg zeigt sich bereits als ein gutes Investment. Die Sympathie- und Bekanntheitswerte steigen. Nicht zu vernachlässigen ist auch die sehr hohe Akzeptanz bei unseren Mitarbeitern und unserem Vertrieb. Das Ziel die Markenbekanntheit weiter zu steigern, werden wir mit zusätzlichen Maßnahmen nachhaltig vorantreiben.





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.