DKM 2018: Ein positives Zeichen für den Maklermarkt | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

DKM 2018: Ein positives Zeichen für den Maklermarkt
29. Oktober 2018

DKM 2018: Ein positives Zeichen für den Maklermarkt

Auf der DKM 2018 herrschte gute Stimmung: Mehr Aussteller und mehr Besucher fanden den Weg nach Dortmund. Das Selbstbewusstsein der ungebundenen Vermittler scheint trotz – oder gerade wegen – Regulierung und Digitalisierung gestärkt. Produktgeber brauchen den persönlichen Vertrieb, Kunden die persönliche Beratung, und eine stetig wachsende Dienstleistungs- und Infrastrukturindustrie unterstützt die Vermittler – so das positive DKM-Signal.


Auf der DKM 2018 herrschte gute Stimmung: Mehr Aussteller und mehr Besucher fanden den Weg nach Dortmund. Das Selbstbewusstsein der ungebundenen Vermittler scheint trotz – oder gerade wegen – Regulierung und Digitalisierung gestärkt. Produktgeber brauchen den persönlichen Vertrieb, Kunden die persönliche Beratung, und eine stetig wachsende Dienstleistungs- und Infrastrukturindustrie unterstützt die Vermittler – so das positive DKM-Signal.


DKM 2018: Ein positives Zeichen für den Maklermarkt

Wie eine atmende Decke lag die Digitalisierung über der DKM 2018. Kaum ein Gespräch, kaum ein Vortrag, kaum eine Diskussion und auch so gut wie keine Award-Verleihung, bei dem digitale Entwicklungen nicht zumindest am Rande eine Rolle spielten. Unter der Decke gab es jedoch viel Luft für Fach-, Produkt- und Spartenwissen und die Zusicherung, dass es den persönlichen Vertrieb auch weiterhin brauchen wird. Allen voran reihten sich die Versicherungsbosse aus der Entscheider-Runde in der Speaker‘s Corner in die Reihe der Überzeugten ein. (DKM-Entscheiderrunde: „Bis jetzt können Maschinen keine Empathie“)

Sach- und Lebensversicherungen gleichermaßen präsent

Rund 17.000 Teilnehmer hatten sich vom 23. bis 25.10.2018 zum gemeinsamen Fachaustausch getroffen. Auf der Agenda standen viele Bereiche aus der Sach- und Gewerbeversicherung, darunter auch das Trendthema Cyberversicherung. Gleichermaßen gab es Ermutigungen in Sachen Altersvorsorge und persönlicher Risikovorsorge. Allen voran betonten die Lebensversicherer die kurz vor der DKM verabschiedeten Erleichterungen bei der Zinszusatzreserve und den damit verbundenen größeren Spielraum für die Unternehmen. Mit Hinblick auf den Provisionsdeckel in der Lebensversicherung waren in den Hallengängen jedoch unterschiedliche Philosophien zu hören. Wenn auch bei allen unbeliebt, scheint er für einige doch eher eine logische Konsequenz dahingehend zu sein, wohl immer noch bestehende Schlupflöcher zu schließen.

Regulierung ist Stellschraube im Fondsvertrieb

Aufseiten der ausstellenden Investmentgesellschaften war insbesondere Besorgnis hinsichtlich der Regulierung der Finanzanlagenvermittler zu spüren. Nicht der aktuelle Abwärtsschwung der Märkte sei ein Hemmnis im Vertrieb, sondern eine verunsichernde und immer noch nicht finale MiFID-Regulierung. Interessante Ansätze wiederum verspricht jedoch der Trend zum nachhaltigen Investieren, das auch einen gesetzgeberischen Rahmen bekommen soll. Vermögensverwalter Dr. Bert Flossbach warnte dabei aber auf der großen DKM-Bühne vor einer zu ideologischen Herangehensweise, denn allein der Begriff Nachhaltigkeit ließe viel Deutungsspielraum und stehe nicht gleichermaßen für eine erfolgreiche Anlage.

Rückkehrer und Neulinge bereichern DKM-Welt

Mit 327 Ausstellern setzte die Messe wieder Maßstäbe. Einige Unternehmen kamen auf die DKM zurück, andere neu dazu. Die Themenparks wie der der InsurTechs brachten erneut alte und neue Welt zusammen. Bei vielen Vorträgen und Diskussionen zu den unterschiedlichsten Themen waren mehr Besucher als Stühle in den Räumen. Aussteller sprachen noch während der Messe von erfolgreichen Gesprächen und hoher Zufriedenheit mit Kontaktqualität und Kontaktmenge. Einer der wichtigen USPs der DKM galt auch 2018: Die Vorstands- und Entscheiderebene war wieder in Dortmund dabei. Ob nun Leitmesse, Branchentreff, Klassen- oder Familientreffen – wie Teilnehmer die Messe gerne bezeichnen –, die DKM brachte auch 2018 Menschen der unabhängigen Finanz- und Versicherungsvermittlung zusammen. Vor Ort waren auch die in dieser Zeit wichtigen Vermittlerverbände, die in Dortmund teilweise sogar neue Mitglieder für sich gewinnen konnten.

Zu den Austellern gehörten auch wieder die vermittlerunterstützenden Unternehmen. In den Westfallenhallen traf man an den beiden Messetagen auf die Stände von Pools, Dienstleistern, Softwarehäusern, Analysten oder auch Weiterbildungsinstituten. Sozusagen alles, was der Vermittler braucht, war vor Ort. Selbst der DIN-Chef Christoph Winterhalter war in Dortmund, um zu sehen, welche Resonanz die neue DIN-Norm für die Finanzberatung von Privathaushalten dort erfährt.

Social-Media Community findet reale Plattform

Frischen Wind brachten nicht nur die Start-ups und die Teilnehmer des Jungmakler-Awards mit, sondern auch die stetig wachsende Social Media Community. Branchenrelevante Blogger, Twitteristi, YouTuber und Facebook-Stars fanden den Weg nach Dortmund und tauschten sich ebenfalls aus. Mit ihrem Spezialwissen und ihrem Auftritt in den sozialen Medien avanciert diese Gruppe zu einem meinungsbildenden Part der Finanz- und Versicherungsbranche.

Eloquente Referenten ziehen Besucher an

Sichtlich Freude bereitete es Referenten, ihr Wissen mit den Messebesuchern zu teilen, ob in den 16 Kongressen, den 53 Workshops oder in den Themenparks. Auch die prominenten Gastredner fühlten sich sichtlich wohl auf der DKM. Für ihre Mühen belohnt wurden sie mit vollen Besucherräumen und hochwertigen Diskussionsbeiträgen. Neben viel Fachwissen gab es auch ungewohnte Redebeiträge aus Politik, Sport und Philosophie.

Fazit des Messechefs

Ablenkung fanden die Fachbesucher auch an den Ständen der ausstellenden Unternehmen. Diese hatten sich erneut einiges einfallen lassen, um mit den Vermittlern in Kontakt zu treten. Viele nutzten die Messe abermals, um neue Produkte und Services einzuführen – tendenziell sogar mehr als in den vergangenen Jahren. Auch darin spiegelt sich die Bedeutung des unabhängigen Vermittlermarktes für die Branche wieder.

Messechef Konrad Schmidt zog zum Schluss der DKM am Donnerstag vergangener Woche dann auch das Fazit: „Wir als Veranstalter freuen uns natürlich sehr über den großen Zuspruch, den die DKM 2018 vonseiten der Unternehmen erfahren hat. Dies zeigt aber auch, dass die Branche verstärkt auf den Maklermarkt setzt. Angesichts der vielen Herausforderungen wie beispielsweise die Demografie und die Digitalisierung, die die Branche bewältigen müssen, ein gutes Zeichen für den Maklermarkt.“ Gleichermaßen kündigte er den Termin für das nächste Jahr an. Dann findet die DKM vom 22. bis 24.10.2019 wieder in der Messe Dortmund statt.

Einen ausführlichen Rückblick zur DKM 2018 gibt es in AssCompact 12/2018. (bh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.