AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Gewerbekunden: Versicherungsabschlüsse immer häufiger über Makler
26. November 2015

Gewerbekunden: Versicherungsabschlüsse immer häufiger über Makler

Gewerbekunden entscheiden sich zunehmend für Versicherungsabschlüsse über Makler und betreiben vor einem Abschluss immer weniger Entscheidungsaufwand. Außerdem ist die Zufriedenheit mit der Regulierung von Schadenfällen offenbar und entgegen der Kritik aus Maklerreihen unter den Firmenkunden unverändert hoch – das zeigt die YouGov-Studie „Gewerbekundenmonitor Assekuranz 2015“.


Unter den Gewerbekunden gewinnt der Versicherungsabschluss über Makler zunehmend an Bedeutung, wohingegen die über Vertreter oder den Außendienst getätigten Abschlüsse weiter zurückgehen: Wurden vor zehn Jahren noch 37% der Abschlüsse über einen Makler getätigt, liegt der Anteil 2015 bei 46%. Im gleichen Zeitraum sanken die Vertreter- oder Außendienst-Abschlüsse von 57% im Jahr 2005 auf diesjährige 47%. Somit sind erstmals beide Abschlussformen nahezu gleichauf. Dies zeigt die Studie „Gewerbekundenmonitor Assekuranz 2015“ des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

Begleitet wird dieser Wandel demnach auch von einem rückläufigen Entscheidungsaufwand bei Versicherungsabschlüssen. Gaben 2005 noch zwei Drittel an, beim Abschluss einer Firmenversicherung mehrere Angebote verschiedener Gesellschaften zu vergleichen, macht dies 2015 nur noch etwas mehr als die Hälfte. Der Vertragsabschluss über das Internet spielt im Firmenbereich weiterhin eine sehr untergeordnete Rolle.

Schadenregulierung sehr zufriedenstellend

Weiterhin ergibt die YouGov-Studie, dass die Zufriedenheit mit der Regulierung von Schadenfällen ungebrochen hoch ist. Das entspricht zwar nicht den Erfahrungen aus Maklerkreisen, aber in der Studie bewerten fast zwei Drittel der befragten Entscheider ihre Regulierungszufriedenheit als sehr gut bis ausgezeichnet, womit sie auf dem Vorjahresniveau verbleibt. Zu den Top-Unternehmen gehören hier der Studie zufolge in alphabetischer Reihenfolge Generali, LVM, Provinzial, SIGNAL IDUNA, SV SparkassenVersicherung und Württembergische.

Bei der Frage nach der Gesamtzufriedenheit mit den Versicherungsgesellschaften liegen in alphabetischer Reihenfolge AachenMünchener, HUK-Coburg, LVM, Provinzial und Volkswagen-Versicherung auf den ersten fünf Plätzen. (ad)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Ein Provisionsverbot steht den Präferenzen der Verbraucher in Deutschland entgegen. Das hat eine Studie der ASSEKURATA Solutions GmbH ergeben, die den Einfluss der Vermittlerregulierung auf die private Altersvorsorge in Deutschland untersucht hat. In der Studie wurde auch hinterfragt, wie sich ein Provisionsverbot auf die Beraterstruktur und damit einhergehend auf die private Versorgung der deutschen Verbraucher auswirken würde.