AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Reaktion auf Maklerkritik: Getsurance bessert nach
13. September 2017

Reaktion auf Maklerkritik: Getsurance bessert nach

Nach Kritik von Maklern und Verbraucherschützern an den Versicherungsbedingungen der neuen BU-Versicherung Getsurance Job hat das InsurTech nachgebessert und die Ausschlüsse „riskanter“ (Freizeit-)Tätigkeiten gestrichen. Eine Definition von „riskant“ sei problematisch, so die kritischen Stimmen.


Das InsurTech Getsurance, das im Juni 2017 die erste voll digitale Berufsunfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht hat (AssCompact berichtete hier und hier), hat die Versicherungsbedingungen für seine Produktreihe Getsurance Job überarbeitet. So wurden die Ausschlüsse riskanter (Freizeit-)Tätigkeiten gestrichen, da eine Definition von „riskant“ aus Sicht von Vermittlern und Verbraucherschützern problematisch ist. Als junges Unternehmen wolle man sich stetig verbessern und nehme konstruktive Kritik ernst, so der Getsurance-Gründer Dr. Viktor Becher.

Eindeutige Formulierung ist kundenfreundlicher

Versicherungsmakler und BU-Experte Philip Wenzel begrüßt die Änderung des Bedingungswerks: „Aus der Perspektive eines Maklers, der immer im Sinne seiner Kunden agiert, sind die angepassten Versicherungsbedingungen positiv zu bewerten. Ein Produkt ist immer kundenfreundlicher, wenn die Bedingungen eindeutig formuliert sind.“ Auch Guido Lehberg, Versicherungsmakler und Autor des Blogs BU-Profi, ist der Meinung, die Streichung der unüblichen Ausschlüsse verbessere das Bedingungswerk deutlich gegenüber der ersten Generation. (ad)





AssCompact Abonement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.