Schroders legt neuen Schwellenländer-Aktienfonds auf | AssCompact - Nachrichten
AssCompact - Facebook AssCompact - Google+ AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Whats App AssCompact - Whats App

Schroders legt neuen Schwellenländer-Aktienfonds auf
13. Februar 2018

Schroders legt neuen Schwellenländer-Aktienfonds auf

Trotz der jüngsten Turbulenzen an den Aktienmärkten feiern die Schwellenländer ein Comeback bei Investoren. Das macht sich auch auf dem Fondsmarkt bemerkbar. Schroders hat nun mit dem Schroder ISF1 Emerging Markets Equity Alpha einen weiteren Schwellenländerfonds aufgelegt.


Schroders gibt die Auflage des neuen Schroder ISF1 Emerging Markets Equity Alpha bekannt. Der Fonds bietet Investoren aus aller Welt Zugang zu schnell wachsenden Schwellenländern. Dabei bedient sich das Fondsmanagement einer High-Conviction-Strategie und nutzt das umfassende Fachwissen, über das Schroders in diesen Märkten verfügt.

Konzentrierte Überzeugung

Bei der Anlagestrategie konzentrieren sich die beiden Fondsmanager Robert Davy und Waj Hashmi auf 40 bis 60 der überzeugendsten Titel aus dem Universum der Wachstumsmärkte. Die Manager stützen sich bei der Titelauswahl auf die Fundamentaldaten der Unternehmen und sind nicht durch stilistische Vorgaben eingeschränkt.

Erfahrenes Management

Die Fondsmanager Robert Davy und Waj Hashmi verfügen zusammen über 59 Jahre Erfahrung mit Aktien aus Schwellenländern. Unterstützt werden sie von einem Team aus 45 Anlageexperten in Schroders-Niederlassungen in London, Asien, Lateinamerika und Nahost. Der Fonds wird zudem vom Schwellenländeraktien-Team von Schroeder verwaltet, das aktuell 32,7 Mrd. Dollar betreut. (mh)





AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Monopolkommission beklagt in einem aktuellen Sondergutachten wettbewerbliche Defizite in GKV und PKV, die die Effizienz der Krankenversicherung mindern und zu unnötigen Kosten für die Versicherten führen. Ein Katalog mit insgesamt 13 Empfehlungen des Expertengremiums soll Abhilfe schaffen, doch der PKV-Verband warnt vor drohender Unsolidarität.