„Der Bereich der Berufsbetreuung ist ständig in Bewegung“ | AssCompact – News für Assekuranz und Finanzwirtschaft
AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

„Der Bereich der Berufsbetreuung ist ständig in Bewegung“
17. Januar 2020

„Der Bereich der Berufsbetreuung ist ständig in Bewegung“

Die Absicherung von Berufsbetreuern ist das Spezialgebiet von Götz Lebuhn, der sich seit vielen Jahren mit seinem Unternehmen, der GL Versicherungsmakler GmbH, dieser Zielgruppe widmet. Welchen besonderen Absicherungsbedarf Berufsbetreuer haben, erzählt der Makler im Interview.


Die Absicherung von Berufsbetreuern ist das Spezialgebiet von Götz Lebuhn, der sich seit vielen Jahren mit seinem Unternehmen, der GL Versicherungsmakler GmbH, dieser Zielgruppe widmet. Welchen besonderen Absicherungsbedarf Berufsbetreuer haben, erzählt der Makler im Interview.


„Der Bereich der Berufsbetreuung ist ständig in Bewegung“
Herr Lebuhn, als mittelständisches Maklerunternehmen haben Sie sich auf die Absicherung von beratenden Berufen spezialisiert. Wie setzt sich Ihr Kundenstamm zusammen? 

Zu unserem Kundenstamm gehören Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Berater im IT-Bereich, Freelancer, Berufsbetreuer, Insolvenzverwalter, Nachlasspfleger, Steuerberater, Juristen, Notare etc. Diese versorgen wir mit branchengerechten Versicherungen.

Besondere Expertise bietet Ihr Unternehmen für Berufsbetreuer. Haben Sie hier vor Jahren „Ihre“ Nische entdeckt?

Ja, und ich bin dabei geblieben. Bereits 1994 habe ich angefangen, als erster Makler auf dem deutschen Markt gezielt Berufsbetreuer zu versichern. Den Bereich der Berufsbetreuung, der Betreuer und Betreute einschließt, halte ich für extrem spannend. Er ist ständig in Bewegung, weist viele Besonderheiten auf, auch zwischenmenschliche Aspekte spielen eine Rolle. Man muss sich sehr gut auskennen und ständig auf dem Laufenden sein. Das erklärt vielleicht auch, dass der Markt lange nur von uns bedient wurde. Wie wir bei AssCompact gelesen haben, unternimmt der Versicherer HDI erste Schritte auf diesem Gebiet. Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung, zumal wir uns gerade von HDI als Partner getrennt haben. Eines halte ich jedenfalls für unbestritten: Nach über 25 Jahren ist die GL Versicherungsmakler GmbH ein absoluter Spezialist für diese Berufsgruppe. Ich sehe uns als Sachwalter mit dem Auftrag, für die Berufsbetreuer einzustehen und in ihrem Interesse zu agieren. Im Laufe der Jahre sind weitere beratende Berufe hinzugekommen. Auch diesen bieten wir durchweg Spezialkonzepte an. Damit wir die Haftpflichtrisiken noch besser als Kollektiv für die beratenden Berufe führen können, haben wir 2018 die GL Spezial – GLS (www.gl-spezial.de) gegründet.

Welchen besonderen Versicherungsbedarf hat denn die Gruppe der Berufsbetreuer? 

Wegen ihrer vielfältigen Tätigkeit sollten Berufsbetreuer sich entsprechend breit absichern. Denn sie handeln ja nicht nur für sich selbst, sondern auch im Namen der Betreuten. Wir empfehlen vor allem die folgenden Versicherungen: Vermögensschadenhaftpflicht mit spezifischen Bedingungen, Betriebshaftpflicht- und Rechtsschutzversicherung. Der Berufsalltag der Betreuer zeigt außerdem, wie wichtig eine Absicherung der Betreuten selbst ist. Also haben wir bei den Versicherern bahnbrechende Lösungen durchgesetzt, unter anderem die Privathaftpflicht- und die Hausratversicherung für Betreute.

Sind auf dem Markt passende Lösungen zu finden oder setzen Sie auf eigene Konzepte zur Absicherung? 

Bei uns gibt es keine Ware von der Stange, sondern immer nur individuell passende Lösungen. Wir bauen dabei ausschließlich auf eigene Konzepte. Mit unserer Schadenfallexpertise der letzten Jahrzehnte wissen wir, worauf es im Betreuungsgeschäft ankommt. Danach konzipieren wir den Versicherungsschutz.

Es gibt keinen Anbieter auf dem deutschen Markt, der annähernd so viele freiberuflich tätige Betreuer bei sich unter Vertrag hat wie GL oder GLS. Seit Mitte der 1990er-Jahre sind wir als Maklerunternehmen Exklusivpartner für den mit Abstand größten deutschen Verband der Berufsbetreuer, den BdB e.V. Die Praxisnähe hilft uns, unsere Konzepte stets aktuell zu halten.

Mit welchen Versicherern arbeiten Sie zusammen und wie gestaltet sich die Kooperation?

Unsere Hauptpartner sind AXA, ERGO, Markel, Rhion und die Haftpflichtkasse. Darüber hinaus arbeiten wir mit mehr als 50 weiteren Gesellschaften zusammen. Als Makler haben wir natürlich immer die Möglichkeit zu schauen: Was passt genau, was sind die Bedürfnisse unserer Kunden und welche Versicherer bieten da die optimalen Bedingungen? Übrigens: Für eigene Beratungsfehler haben wir eine Vermögensschadenhaftpflicht von über 10 Mio. Euro, im Einzelfall sogar bis zu 25 Mio. Euro.

Lassen Sie uns noch auf das Stichwort „Cyberkriminalität“ eingehen. Ist denn eine eigene Cyberversicherung für Betreuer notwendig oder lässt sich geeignete Absicherung über Zusatzbausteine im Rahmen bestehender Policen erreichen?

Eine eigene Cyberversicherung für Betreuer halte ich für sehr sinnvoll, da sie laufend mit personenbezogenen Daten der Betreuten hantieren. Die Bedrohung durch Angriffe aus dem Internet ist sehr real und betrifft längst nicht mehr nur große Unternehmen. Auch für Einzelunternehmer kann der Schaden bis in die Hunderttausende gehen.

Den Eigenschaden kann ich durch einen Zusatzbaustein einer bestehenden Vermögensschadenhaftpflicht eindecken. Das heißt, wenn jemand auf mein System unberechtigt zugreift, ist der Schaden, der bei mir entsteht, versichert. Jedoch können zum Beispiel infizierte E-Mails aus meinem System auch bei einem anderen Schaden anrichten. Das wäre dann der sogenannte Fremdschaden. Und der kann auch zusätzlich mit einer eigenen Cyberriskpolice versichert werden.

Sie kümmern sich auch um Absicherung für Betreuungsvereine. Welche Policen sollte der Versicherungsschutz denn umfassen?

Betreuungsvereinen empfehlen wir eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung mit verschiedenen Zusatzbausteinen wie Cyberrisk- und Vertrauensschadensversicherung sowie Betriebshaftpflicht, D&O, Rechtsschutz, Betriebsinhalt und Elektronik. In einem persönlichen Beratungsgespräch gehen wir gerne näher darauf ein.

Sie haben einmal gesagt, Sie agieren im Prinzip wie ein Direktversicherer. Wie meinen Sie das konkret?

Die GL Versicherungsmakler GmbH ist hochspezialisiert auf beratende Berufe. Das zeigt sich in der Prämie und vor allem in den Versicherungsbedingungen. Wir kennen uns aus und wir sind schnell – genau wie ein Direktversicherer. Was uns aber besonders macht: Wir sind für die Kunden direkt und persönlich ansprechbar. Damit sind wir das Gegenteil von einem Callcenter, wo man im Zweifelsfall immer jemand anderen am Hörer hat. Die Versicherungsbedingungen sind für den Endverbraucher ja nicht unbedingt verständlich. Es braucht also jemanden, der sowohl die Anforderung des Kunden erfasst als auch das „Fachchinesisch“ versteht – und beides zusammenbringt. Genau das machen unsere Mitarbeiter.

Was ist denn noch typisch GL?

Unser Team ist schnell. Wir schaffen es, 95% aller Anliegen, die an uns herangetragen werden, innerhalb von 48 Stunden abzuarbeiten. Das wird unter anderem begünstigt durch unser papierloses Büro. Damit sind wir überaus agil. Beispielsweise konnten wir bei der neuen Datenschutzgrundverordnung in kürzester Zeit alle betroffenen Kunden mit passenden Informationen versorgen. Bei GL – www.gl-versicherungsmakler.de – gibt es keine Karteileichen.

Last, but not least stimmt bei uns auch die Qualitätssicherung. Seit Anfang 2019 sind wir mit GL ISO-zertifiziert nach ISO-9001; 2020 wird auch GLS folgen. Die Einhaltung der DSGVO ist damit selbstverständlich abgedeckt. Unsere Mitgliedschaft beim BDVM Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e.V. verpflichtet uns darüber hinaus, gültige Gesetze, ethische Grundsätze und das Prinzip von Treu und Glauben zu beachten. Als vertrauenswürdiges Unternehmen empfiehlt uns übrigens auch das Handelsblatt.

Dieses Interview lesen Sie auch in der AssCompact 01/2020 auf S. 96 f. und in unserem ePaper.

Bild: © Shutter81 – stock.adobe.com


Götz Lebuhn Götz Lebuhn



Ähnliche News

Steffen Ritter ist Geschäftsführer des IVV Institut für Versicherungsvertrieb. Er ist Autor, Trainer, Redner und Mitinitiator des Jungmakler Awards. Für AssCompact gibt er in dieser Video-Serie praktische Tipps, um auch in der aktuellen Krise zu wachsen und sich selbst sowie den eigenen Betrieb weiterzuentwickeln. weiterlesen
Um Finanzberater in der Corona-Krise zu unterstützen, hat die compexx Finanz AG einen Hilfsfonds aufgelegt. Dieser Fonds steht ab sofort compexx-Beratern kurzfristig zur Verfügung, die wirtschaftlich in Mitleidenschaft gezogen sind. Er steht auch freien Finanzdienstleistern am Markt offen. weiterlesen
Der Lübecker Maklerpool blau direkt und der auf private Krankenversicherung spezialisierte Vertrieb inpunkto haben eine Kooperation vereinbart. Im Rahmen der Zusammenarbeit wollen die Partner entscheidende Elemente ihrer Wertschöpfungskette verknüpfen. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.