Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
AssCompact suche
Home
Management & Wissen
24. Juni 2021
Autofahrer in Bayern am stärksten von Unwetterschäden betroffen

Autofahrer in Bayern am stärksten von Unwetterschäden betroffen

Im vergangenen Jahr verursachten Naturgefahren Schäden an Kraftfahrzeugen von insgesamt 350 Mio. Euro an. Damit war 2020 für die Kfz-Versicherer ein unterdurchschnittliches Naturgefahrenjahr. Am stärksten getroffen haben Unwetterschäden laut GDV die Autofahrer in Bayern.

Die versicherten Unwetterschäden an Autos sind im vergangenen Jahr deutlich geringer ausgefallen als erwartet. Sturm, Hagel, Blitz und Überschwemmungen richteten 2020 rund 154.000 Kfz-Schäden an. Der Gesamtschaden beläuft sich laut Naturgefahrenbilanz des Gesamtverbands der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf 350 Mio. Euro. Zum Vergleich: In früheren Jahren schlugen Unwetterschäden in der Kfz-Versicherung mit 850 bis 900 Mio. Euro zu Buche. „2020 war für Kraftfahrtversicherer ein deutlich unterdurchschnittliches Naturgefahrenjahr. Das lag vor allem daran, dass schwere Hagelereignisse und im Herbst schwere Stürme ausgeblieben sind“, erklärte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen.

Bayern führt Naturgefahrenbilanz an

Am stärksten von Unwettern betroffen waren mit durchschnittlich 4,9 Schadenmeldungen auf 1.000 kaskoversicherte Fahrzeuge die Autofahrer in Bayern. Entsprechend liegt Bayern an der Spitze der bundesweiten Naturgefahrenbilanz vor Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Am Ende der Statistik findet sich Schleswig-Holstein mit 1,5 Schadenmeldungen pro 1.000 ganzjährigen Verträgen.

 

Autofahrer in Bayern am stärksten von Unwetterschäden betroffen

 

Naturgefahren verursachen Schäden von 1,95 Mrd. Euro

Deutschlandweit sorgten Naturgefahren im vergangenen Jahr für versicherte Schäden in Höhe von insgesamt 1,95 Mrd. Euro. Zu den 350 Mio. Euro, die die Kfz-Versicherer geleistet haben, kommen 1,6 Mrd. Euro der Sachversicherer hinzu, davon 300 Mio. Euro für weitere Naturgefahren wie Starkregen oder Hochwasser. Erfasst sind in der Statistik des GDV versicherte Schäden an Fahrzeugen, Häusern und Hausrat sowie an Gewerbe- und Industriebetrieben.

Lesen Sie auch:

Unwetter: Welche Bundesländer es 2020 am heftigsten getroffen hat

Bild: © daviles – stock.adobe.com