AssCompact - Facebook AssCompact - LinkedIN AssCompact - Twitter AssCompact - Xing AssCompact - Youtube

BaFin stoppt „Versicherungsgeschäft“ von CHECK24-Tochter
14. September 2020

BaFin stoppt „Versicherungsgeschäft“ von CHECK24-Tochter

Die CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH muss ihr Versicherungsgeschäft einstellen. Das geht aus einem aktuellen Bescheid der BaFin hervor. Hintergrund ist eine Werbeaktion der CHECK24-Tochter für Ratenkredite.


Die CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH muss ihr Versicherungsgeschäft einstellen. Das geht aus einem aktuellen Bescheid der BaFin hervor. Hintergrund ist eine Werbeaktion der CHECK24-Tochter für Ratenkredite.

BaFin stoppt „Versicherungsgeschäft“ von CHECK24-Tochter

Die CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH wollte im Sommer im Rahmen einer zeitlich befristeten Aktion Neukunden für Ratenkredite gewinnen. Im Fall von Arbeitslosigkeit sollten Kunden bis zu sechs Kreditraten gezahlt werden. Damit betreibt das Unternehmen laut BaFin ein Versicherungsgeschäft, für das es allerdings nicht die erforderliche Erlaubnis besitzt.

Erstellung statt Vermittlung einer Versicherung

Die Finanzaufsichtsbehörde interpretiert das Angebot der CHECK24 Vergleichsportal Finanzen GmbH als Erstellung einer Versicherung. Damit handle es sich nicht nur um die reine Vermittlung einer Police. Dementsprechend reiche die vorhandene Erlaubnis gemäß § 34d Gewerbeordnung für das Angebot nicht aus.

Versicherungsvermittlung weiter zulässig

Der BaFin-Bescheid ist rechtskräftig. Wieviele solche Verträge geschlossen wurden, teilt CHECK24 nicht mit. Das Portal verweist zudem darauf, dass sich der Bescheid nur auf eine Tochter des Vergleichsportals beziehe und die Vermittlung von Versicherungen weiter zulässig sei. Bereits abgeschlossene Verträge seien von dem Verbot zudem nicht betroffen. Kunden sollen im Fall des Falles die versprochenen Zahlungen erhalten. (mh)

Bild: © nmann77 – stock.adobe.com




Ähnliche News

Zum zweiten Mal hat die BaFin zu Restschuldversicherungen eine Marktuntersuchung durchgeführt. Das Fazit fällt wie bei der ersten Untersuchung im Jahr 2017 ernüchternd aus. Kritik äußert die Finanzaufsicht unter anderem an der Höhe der Provisionen sowie an der Beratung und an den teils hohen Ablehnungsquoten. weiterlesen
Die Corona-Krise hat drastische Auswirkungen auf die Einstufung der Länder- und Branchenrisiken. Das belegt ein Update des Kreditversicherers Coface. 71 von 162 Volkswirtschaften und zahlreiche Branchen wurden darin abgestuft. Auch Deutschland schmiert ab. In drei Branchen herrscht hierzulande sogar sehr hohes Risiko. weiterlesen
Restschuldversicherungen schützen vor Risiken wie Arbeitsunfähigkeit, Arbeitslosigkeit, Unfällen oder im Todesfall. Wie viel Kreditnehmer für diese Absicherung bezahlen, hat Kreditvergleich.net untersucht. Demnach belaufen sich die Mehrkosten auf bis zu 26,15% des Kreditvertrags. weiterlesen


AssCompact Abonnement

Sie wollen das AssComapct Magazin und/oder den AssCompact Newsletter abonnieren? Klicken Sie hier

Sie sind bereits Leser des AssCompact Magazins und möchten Ihre Daten ändern? Klicken Sie hier

Empfohlener Artikel

Die Finanz- und Versicherungsbranche ist bei Nachwuchskräften alles andere als beliebt. Von 14 Branchen landet sie im aktuellen „Young Professionals Barometer“ von Trendence auf dem vorletzten Platz. Welche Versicherer in der Liste der Wunscharbeitgeber ganz vorne liegen, zeigt AssCompact in einer Bildergalerie.